Willkommen in der Ursenwangschule

Ein Aufruf an SIE:

Sie können unseren Aufruf durch Klicken auf die Abbildung deutlicher lesen.

 
HINWEIS: DER SCHULFÖRDERVEREIN IST GEGRÜNDET UND BRAUCHT SIE NUN ALS AKTIVE MITGLIEDER!!!

Buntes Projekt der Notfallbetreuungsgruppe

 

Um Farbe in die Ursenwangschule zu bringen haben die SchülerInnen der Notfallbetreuung ein tolles und gleichzeitig buntes Projekt gestartet. Sie bemalen die Flusssteine der Aula. Das vorläufige Ergebnis lässt sich schon sehen und macht Freude auf das endgültige Resultat.

Die SchülerInnen arbeiten an diesem Projekt freiwillig in der Zeit zwischen 7:00 Uhr und 7:40 Uhr. Sie können stolz auf diese gelungene Arbeit sein, die dann bei Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebs von allen SchülerInnen und Lehrkräften sowie Besuchern bestaunt werden kann.

Text und Fotos: Herr Bernsau

Aus dem Unterricht, von Projekten und Ausflügen sowie sonstige Wichtige Informationen

Methodenwoche Teil 2

Vom 09.03. bis 13.03.2020 fand unsere zweite Methodenwoche statt. Ziel ist es entweder schon bekannte Methoden nochmals intensiv zu üben oder neue Methoden kennenzulernen! Dabei habe die beiden 4. Klassen in den Wochen zuvor kräftig Vorarbeit geleistet, da tolle und umfangreiche Plakate entstanden. Diese hängen im Schulhaus aus und können „bestaunt“ werden.

In einen anderen Klassenstufe stand das Experimentieren an. Auch eine sehr interessante und wichtige Methode.

Ein Nachtrag zur ersten Methodenwoche: Die 1. Klässler beschäftigten sich mit der Methode „Ausschneiden“ und nahmen sich den berühmten Künstler Paul Klee zum Vorbild. 

 

Gelungene Weihnachtsfeier 2019

Wie in jedem Schuljahr hat die Ursenwangschule mit allen GrundschülerInnen eine gemeinsame Weihnachsfeier in der Heilig Geist Kirche einstudiert und vorgeführt.
Das Programm:1. Grundschulchor: Lied "Macht euch bereit"2. Alle SchülerInnen: Lied "Das Licht einer Kerze"3. Begrüßung durch den Schulleiter4. Alle SchülerInnen: Weichnachtsmusical "Martin der Schuster"5. Grundschulchor: Lied "Sagt mir, wann fängt Weihnachten an"6. Hr. Funk und Lothar (AKI): Musik7. Lothar: Weihnachtsgeschichte8. Alle SchülerInnen: Lied "Vom Himmel hoch", "In der Weihnachtsbäckerei" und "Feliz navidad"
Anschließend bewirtete der Elternbeirat die SchülerInnen, die Lehrkräfte und alle weiteren Gäste mit einem tollen Weihnachtsstand!!!
Ein großes Dankeschön an alle Lehrkräfte, denn diese habe die tolle Weihnachsfeier erst möglich gemacht!
Die Stimmung wurde leider nur durch zwei unerfreuliche Dinge getrübt. Zum einen funktionierte der neu bestellte Warmhaltetopf nicht, so dass es stellenweise lauwarmen Punsch gab. Zum anderen wurde die tolle Aufführung durch ständiges Gerede, das Anschauen von Videos und Telefonieren gestört. Wir bitten dies im Sinne des Respekts gegenüber der tollen Leistung der SchülerInnen das nächste Mal zu unterlassen.  
Ganz im Sinne unseres Knigge-Mottos (1. Halbjahr 2019-20) können wir daher sagen "MENSCH - ICH HAB´ MICH GEFREUT" und "MENSCH - ICH FREU´ MICH SCHON AUF NÄCHSTES JAHR", wenn es wieder heißt: Alle Grundschulkinder zeigen was sie können!!!

Text: Hr. Bernsau


Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, allen Eltern und Lehrerinnen und Lehrern einen guten Start ins neue Jahr.

Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten unseres Sekretariats:

Kontaktzeiten / Sekretariat Frau Wilk

Dienstag und Donnerstag  07:30 Uhr - 13:00 Uhr

 Anschrift:

Ursenwangschule Göppingen
Ulmenweg 3-7
73037 Göppingen 

     








Telefon 07161 / 982990
Telefax 07161 / 9829923
E-Mail sekretariat@UWS.GP.Schule.bwl.de

Schullandheim in Blaubeuren

Die Klasse 4 der Ursenwangschule machte mit ihrem Klassenlehrer Herr Funk und ihrer ehemaligen Klassenlehrerin Frau Mayer von Dienstag dem 9.April 2019 bis Mittwoch dem 10. April 2019 einen Ausflug nach Blaubeuren. Sie trafen sich alle am Hauptbahnhof in Göppingen und fuhren von dort nach Ulm. In Ulm stiegen sie um und fuhren nach Blaubeuren, doch der Zug hielt in Blaubeuren nur sehr kurz, so dass niemand aussteigen konnte. Alle fuhren nun weiter nach Schelklingen. Dort angekommen, mussten sie warten bis der erste Zug kam. Als er kam, konnten sie ungehindert nach Blaubeuren fahren. Nach der Ankunft brachte die Klasse ihr Gepäck zur Jugendherberge. Von dort aus liefen sie zum Blautopf.


Am Blautopf lernten alle wissenswerte Dinge z.B., dass der See immer die gleiche Temperatur hat. Am See gab es auch eine historische Hammerschmiede, dort durften sie zusehen, wie ein Schmied einen Flaschenöffner herstellte.


Nach der Vorstellung spielten die Kinder noch und kurze Zeit später liefen sie auch schon in das Urweltmuseum URMU. Dort wurde ihnen erklärt wie die Steinzeitmenschen lebten. Nach der Führung stellten alle, außer den Lehrern, ein Messer wie früher her. Dazu mussten sie von einem etwa 14 cm langen kegelförmigen Stück Holz oben die Rinde entfernen. Danach wurde ein Schlitz für die Klinge reingemacht. Die Klinge war aus Feuerstein.


Um die Klingen in dem Spalt zu befestigen, wurde Kleber wie in der Steinzeit gemacht, nämlich aus geschmolzenem Baumharz und Bienenwachs. Das musste dann kurz trocknen. Nach diesem sicherlich spannenden Eindruck in das Leben der Steinzeitmenschen durften die Kinder noch etwa eine Stunde auf einer Wiese oder einem Spielplatz nahe der Jugendherberge spielen. Danach ging es schnell in die Jugendherberge. Dort gab es Abendessen und danach spielten alle noch. Um 21 Uhr mussten sich die Kinder fertig machen und um 22 Uhr war Nachtruhe. Am nächsten Tag gab es Frühstück. Kurz danach kam der Vater eines Jungen und holte das Gepäck ab. Nach der Gepäckabgabe lernte die Klasse den Altstadtpfad kennen. Danach machten alle eine Stadtrallye, um Blaubeuren besser kennen zu lernen. Als alle mit der Rallye fertig waren, machten sie noch eine Wanderung im Regen.


Die Wanderung nannte sich „Kleine Blau Tour“. Nach der Tour ging die Klasse zum Bahnhof und fuhr nach Ulm. In Ulm fiel ihr Zug wegen eines technischen Defekts aus. Dann mussten sie auf den nächsten Zug warten. Der Zug fuhr nach Göppingen und dort warteten schon alle Eltern auf die Kinder. Dieses Schullandheim wird den Schülern und Lehrern der Klasse 4 der Ursenwangschule noch lange in Erinnerung bleiben.

Text und Fotos: Herr Funk

Mobile Jugendarbeit bezieht das Übergangsbüro


Wir im letzten Schulbrief vom 10.05.2019 angekündigt, wird die
„Mobile Jugendarbeit“ ein Übergangsbüro in einem ehemaligen Betreuungsraum einrichten. Die Räumlichkeit stellt aber lediglich ein Büro dar. Es ist kein Jugendhaus oder Jugendtreff, sondern stellt vielmehr für die beiden pädagogischen Fachkräfte, Frau Köber und Herr Müller, einen festen Arbeitsplatz für Verwaltung und Beratung dar.
Auf langfristige Sicht soll dieses Büro in der ehemaligen Hausmeisterwohnung der Ursenwangschule untergebracht werden.
Damit verbunden ist auch der Umzug des „Outbacks“, das ebenfalls seinen neuen Platz in der ehemaligen Hausmeisterwohnung finden wird. Der Umzug findet voraussichtlich noch im Mai statt.        

Das Angebot der
„Mobilen Jugendarbeit“ können
Sie sich hier genauer anschauen: Bitte auf die Abbildung klicken!









Text: Frau Köber und Herr Bernsau

Ausbau der Kooperation mit dem Aktivspielplatz Ursenwang


In diesem Schuljahr hat der Aktivspielplatz eine enge Kooperation mit der Ursenwangschule begonnen. Dabei bereichert Diplomsozialpädagoge Lothar Ober, seit 1989 Leiter des Aktivspielplatzes, das Betreuungsangebot mit seinem auf Erlebnispädagogik ausgerichteten Programm. 

So wird den Grundschülern die Möglichkeit zur Bewegung und Entspannung eingeräumt, nach einem Schultag mit Unterricht und anschließenden Hausaufgaben auch auf dem Aktivspielplatz vom Schulstress abzuschalten.
Dabei bietet der Aktivspielplatz den Kindern ab 6 Jahren die Möglichkeit sich selbst auszuprobieren. Die Kinder sammeln Erfahrungen im Umgang mit Werkzeug beim Bau an Hütten.
Eigene Grenzen erfahren die Kinder an der Kistenstapelstation, sowie an dem neuerbauten Kletterturm.
Verschiedene Ballspiele und auch über 300 verschiedene Brettspiele ermöglicht den Kindern außerschulisches Lernen. Auch das soziale Lernen, der Umgang mit anderen Kindern, ist ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit des AKIs. Und nicht zuletzt die Teilnahme an verschiedenen Ausflügen und Themenwochen auf dem Aktivspielplatz runden die Angebotspalette ab.

Wenn Sie mehr über den Aktivspielplatz erfahren wollen, können Sie hier den Jahresbericht 2019 anschauen: Bitte hier anklicken.


Text: Frau Walter-My, Lothar Ober und Herr Bernsau

Schulbrief an alle Eltern vom 28.05.2019 mit aktuellen Informationen


Sie können den Informationsbrief durch Klicken auf die Abbildung lesen.

 

Neue Entschuldigungsvorlagen zum Ausdrucken vom 28.05.2019


Sie können die Vorlagen durch Klicken auf die Abbildung öffnen. 

 

Informationsbrief an alle Eltern vom 28.05.2019 zur Beurlaubung von Schülern


Sie können den Informationsbrief durch Klicken auf die Abbildung lesen.

 
Die Klasse 4 experimentiert im NwT-Bildungshaus

Foto: Inge Czemmel, NWZ
Wenn sie den vollständigen Artikel von Susann Schönfelder (erschienen in der NWZ) lesen möchten, klicken sie auf das von Inge Czemmel erstellte Foto.

Wir entdecken die Natur und machen ein Geschenk


Im Rahmen unseres zweiten Schulmottos haben wir, die Klasse 3b, unseren MitschülerInnen ein kleines Geschenk gemacht. Passend zu der tollen Aktion unserer Parallelklasse, die einen Schulbaum gepflanzt hat, haben wir an alle Klassen und Lehrkräfte einen Apfel verschenkt. Nach der Geschenkrallye hatten wir selbst großen Hunger und haben uns ebenfalls einen leckeren gesunden Apfel schmecken lassen.

 Foto und Text: Herr Bernsau

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung DSGVO mussten wir leider einzelne Schüler  unkenntlich abbilden.


Ein Aufruf an SIE:

Sie können unseren Aufruf durch Klicken auf die Abbildung deutlicher lesen.

 

Schulbrief an alle Eltern vom 01.04.2019 mit aktuellen Informationen


Sie können den Informationsbrief durch Klicken auf die Abbildung lesen.

 
Unser Knigge-Motto für das Schulhalbjahr 2: Natur

Ist das denn etwa nur ein nettes Motto:
Ursenwangschule – die Schule im Grünen?
Weit gefehlt! Ein gelebtes Motto eher, wie die jüngste Aktion zur Einführung des neuen Knigge-Mottos vor Ostern zeigte. Unser Knigge Motto für das zweite Schulhalbjahr lautet: „NATUR“. Was lag also näher, einen Baum zu pflanzen, der für alle gut sichtbar wächst und sich im Laufe der Jahreszeiten verändert.


Die SMV der Werkrealschule legte Hand an und half mit, einen Obstbaum in die zuvor sorgfältig ausgewählte Stelle, im Bereich des Schulgartens einzupflanzen.


Frau Rieker-Siegle, die Klassenlehrerin der Klasse 3A, begleitete die gesamte Aktion und erklärte die einzelnen Schritte, wie ein wurzelnackter Obstbaum fachgerecht eingepflanzt wird. Interessiert verfolgten die Schülerinnen und Schüler der Ursenwangschule wie ihre SMV der Baum behutsam seine neue Heimat erhielt.


Die Schülerinnen und Schüler durften zunächst die Wurzeln einkürzen, dann den Baum mit der Pflanzerde in das Pflanzloch setzen und mit viel Wasser einschlämmen. Für den festen Halt sorgten die Pflanzpfähle und die Sisalschnur.


Frau Rieker-Siegle erklärte den Umstehenden den ersten Baumschnitt und spannend war für die Schüler dann das Kürzen der Leitäste mit der Astschere. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3A sorgten noch für genügend Erde und viel Wasser zum gelungenen Abschluss der Pflanzaktion.


Wir alle wünschen unserem neuen Schulbaum einen guten Wuchs.

Text und Fotos: Hr. Pupp und Hr. Ruetz

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung DSGVO mussten wir leider einzelne Schüler  unkenntlich abbilden.


Die SMV des Schuljahres 2018/19 stellt sich vor


Auch in diesem Schuljahr werden die Schülerinnen und Schüler der Ursenwangschule wieder von einem starken SMV - Team vertreten. Durch viele Aktionen bereichert die SMV das Schulleben und sorgt für ein harmonisches Miteinander. Vielen Dank für das tolle Engagement.

 
Unsere neu gewählten Schülersprecher: Benjamin, Hilal und Erik aus Kl. 9

Fotos: Hr. Ruetz

Schulbrief an alle Eltern vom 12.02.2019 mit aktuellen Informationen


Sie können den Informationsbrief durch Klicken auf die Abbildung lesen.

 
Spende für "aktion hoffnung" 

Ein Nachtrag zum Schulfest 2017/18


Für ihr Engagement bei der Halbedelstein-Verkaufsaktion und mit ihrem Verkaufsstand beim letzten Schulfest für das Projekt „1000 Kinder zurück in die Schule", erhielt die Ursenwangschule stellvertretend für die Klasse 4 des Schuljahres 2017/18 mit ihrer Klassenlehrerin Frau Maurer, eine Dankesurkunde von der "aktion hoffnung". Der Erlös aus dem Verkauf von Halbedelsteinen ging an Aids-Waisen in Namibia.


Mit dem Projekt  „1000 Kinder zurück in die Schule" ermöglicht die Organisation ein Stück Normalität im Leben von Kindern und Jugendlichenden, die direkt oder indirekt von HIV und AIDS betroffen sind. Sie erhalten Hilfe bei der Suche nach einem Schulplatz sowie der materiellen Ausstattung mit Schulkleidung und Schulbedarf. Außerdem sieht das Projekt eine psychologische Unterstützung der Kinder vor.
Wir freuen uns, dass die Schülerinnen umd Schüler der Ursenwangschule ein Teil dieses guten und notwendigen Projektes durch ihren persönlichen Einsatz geworden sind.

Text: Hr. Pupp
Das Grüffelo-Projekt

Ein Nachtrag zum Schulfest 2017/18



Viel Applaus erhielten die Zweitklässler mit ihrem Grüffelo-Puppenspieltheater beim Schulfest.
Eine Landschaft aus Naturmaterialien und große Transparentbilder bildeten die Kulisse für die handgemachten Holzspielfiguren. Die Spielfiguren wurden von den Kindern begeistert in Szene gebracht und schmücken seitdem unsere Grundschulaula. Darüber hinaus sorgten außergewöhnliche Grüffelospezialitäten für das leibliche Wohl beim Schulfest.

Foto und Text: Fr. Rieker-Siegle

Lecker & fit, wir machen mit!

Auch in diesem Schuljahr 2018/19 macht die Ursenwangschule wieder mit beim EU-Schulprogramm - für die Extraportion Gemüse, Obst und Milch

Mit dem EU-Schulprogramm erhalten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule regelmäßig eine Extraportion Obst und Gemüße vom regionalen Lieferanten. Das Essen und Genießen zusammen mit anderen macht Kindern Spaß und bringt sie auf den Geschmack dieser Lebensmittel.










Wir wünschen einen "Guten Appetit!"













Abschlussveranstaltung des Knigge-Mottos:
"Unterricht = Zukunft" am 08. Februar 2019


Das Knigge Motto: „Unterricht = Zukunft“ ist mehr als die einzelnen Schulfächer, wie Deutsch und Mathe. Zukunft bedeutet auch – und das haben die Drittklässler bei ihren Bildern immer wieder geschrieben: FREUNDSCHAFT; ZUSAMMENHALT; TEAMSTÄRKE; HILFE ANBIETEN und AUS FEHLERN LERNEN! Große Worte mit großen Zielen.


Bei vielen Aktionen unseres ersten Knigge-Mottos in diesem Schuljahr hat man diese Worte und Ziele umgesetzt gesehen. So plante zum Beispiel die SMV gemeinsam eine Bastelaktion für die Grundschulklassen.

Die WuI-Gruppe (Wirtschaft- und Informationstechnik) der Klasse 9 bereitete einen Verkaufswettbewerb in drei Gruppe vor. Und die Lehrer halfen sich gegenseitig auf Grund der krankheitsbedingten Ausfälle über die schwierige Vertretungssituation mit viel Engagement hinweg.Viele kleine Geschichten, die doch alle zeigen, dass das  WIR UNS VERBINDET!


Unser Schulleiter, Herr Bernsau machte dies nochmals mit einer eindrucksvollen Geschichte von einem „Wut essenden Monster!“ den Schülerinnen und Schülern deutlich. (Die Geschichte und persönliche Worte von Herrn Bernsau sind nachfolgend eingefügt.)


Frau Krist, von unserer Schulsozialarbeit, präsentierte das „Bewegte Sozialtraining“ aus der ersten Klasse. (Die Fotos sind nachfolgend eingefügt.)


Benjamin und Hilal, die Vertreter der SMV, berichteten über die gelungene Bastelaktion der SMV für die Grundschulklassen. (Die Präsentation ist nachfolgend eingefügt.)


Zum gelungenen Abschluss der Knigge Veranstaltung fand nun der „heiß“ ersehnte Kakao-Verkaufs-Wettbewerb der WuI-Gruppe statt.


Die drei Verkaufsstände waren rasch von erwartungsfrohen Schülerinnen und Schülern belagert, bevor sie wieder gestärkt in den nachfolgenden Unterricht gingen.

Zum Öffnen der Bilder und Präsentation:  Auf die betreffende Abbildung klicken






Text: Herr Bernsau
Fotos: Hr. Pupp, Hr. Bernsau und Fr. Krist

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung DSGVO mussten wir leider einzelne Schüler  unkenntlich abbilden.


Zweiter Infobrief an alle Eltern mit Kindern in der Werkrealschule

vom 03.12. 2018 mit aktuellen Informationen zum Übergang an eine neue Schule 


Sie können den Informationsbrief durch Klicken auf die Abbildung lesen.

 

Vorlesetag an der Ursenwangschule am 16. November 2018

„Der Lesepate kommt!“ Gespannt warteten die beiden ersten Klassen und die zweite Klasse der Ursenwangschule auf ihren Lesepaten, Herrn Weccard. Um 9.20 Uhr besuchte er die Klasse 1a und brachte den Kindern die Geschichte „Komm, wir finden einen Schatz“ von Janosch mit. Die Hand-puppen kleiner Bär und kleiner Tiger begleiteten die Kinder durch die ganze Geschichte. Der kleine Bär und der kleine Tiger suchen das Glück und stellen am Ende fest, dass es das größte Glück ist, Freunde und ein Zuhause zu haben. Durch das Bestaunen der vielen Bilder im Buch waren die Erstklässler von Beginn an in die Geschichte mit einbezogen. Nach der großen Pause besuchte Herr Weccard die Parallelklasse 1b und begeisterte auch diese Kinder mit derselben Geschichte und denselben Handpuppen.

Die zweite Klasse wartete um 11.15 Uhr gespannt auf ihren Lesepaten Herrn Udo Schampel. Er brachte das reich bebilderte Buch vom Märchen „Von dem Fischer und seiner Frau“ mit.


Dem Fischer ging einmal ein Fisch ins Netz, der ein verzauberter Prinz war. Weil der Fischer ihn wieder frei ließ, durfte er sich etwas wünschen. Der Fischer über-ließ diesen Wunsch seiner Frau. Diese war so unersättlich und wollte immer mehr. Alle Wünsche gingen in Erfüllung bis sie so sein wollte wie Gott. Von diesem Wunsch an war es für den verzauberten Fisch zu viel des Guten und der Fischer und seine Frau lebten wieder in ihrem einfachen Häuschen. Durch Mimik und Gestik, einen immer wiederkehrenden Zauberspruch, den die Kinder an entsprechender Stelle der Geschichte mitsprechen durften und das Einbeziehen der Bilder aus dem Buch – zusätzlich auch als Projektion an der Wand-  zog Herr Schampel die Klasse in seinen Bann.


Mit geschickten Fragen am Ende der Vorlesung beschäftigten sich die Kinder damit, welche Konsequenzen sie aus der Geschichte zogen. Zur Erinnerung an den Vorlesetag und „ihren“ Lesebotschafter bekamen die Kinder eine von Hand unterschriebene Autogrammkarte von ihrem Lesepaten.
 
Text und Fotos: Fr. Maurer

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung DSGVO mussten wir leider einzelne Schüler  unkenntlich abbilden.


Infobrief an alle Eltern mit Kindern in der Betreuung 

vom Nov. 2018 mit aktuellen Informationen zur Sport AG


Sie können den Informationsbrief durch Klicken auf die Abbildung lesen.

 

Nachtrag zu Knigge 2 - unser Schulgebäude
aus dem Schuljahr 2017/18

Was würden die Schülerinnen und Schüler verändern, wenn sie die Ursenwangschule als Architektinnen und Architekten umbauen dürften?

Zusammenfassend kann man wohl sagen, dass die Ursenwangschule mehr Farbe bekommen würde, sowie das Lernen und Arbeiten in großzügigeren und gemütlicher ausgestatteten Räumlichkeiten stattfinden könnte. Damit die Ideen und Verbesserungsvorschläge der Schülerinnen und Schüler nicht in Vergessenheit geraten, haben wir die Plakate abfotografiert und stellen sie hier auf unsere Homepage.
Und das Erfreuliche: Die eine oder andere Idee ist bereits umgesetzt worden!!!

Zum besseren Betrachten, können die Fotos durch Klicken auf die Abbildung vergrößern.




Schulbrief an alle Eltern vom 09.11.2018 mit aktuellen Informationen zur Nutzung der Turnhalle


Sie können den Informationsbrief durch Klicken auf die Abbildung lesen.

 

Teilnahme an der Schulaktion "Gesunde Pause"

Die Ursenwangschule möchte mit ihrer Teilnahme an der Schulaktion

"Gesunde Pause" eine ausgewogene, leckere und zugleich gesunde

Verpflegung der Schülerinnen und Schüler während des Schulbesuchs

unterstützen.


Sie können hier alles über die Aktion lesen,

durch Klicken auf den unten aufgeführten Informationsbrief

 
Wichtige Informationen für Eltern von Werkrealschülerinnen und Werkrealschülern und Elternbeiratsvorsitzenden  zur Schließung der Werkralschulklassen

Bitte lesen Sie den Informationsbrief unter:

Navigationsleiste  - Service/Termine für Eltern und Schüler.

____________________________________________________________________

Schulbrief an alle Eltern zur aktuellen Entwicklung an der Ursenwangschule

vom 25.10.2018


Bitte lesen Sie den Schulbrief unter:

Navigationsleiste  - Service/Termine für Eltern und Schüler.


Neue Informationen zum Infoabend für den Übergang in die weiterführenden Schulen nach Klasse 4

Bitte sehen Sie nach unter:

Navigationsleiste  - Service/Termine für Eltern und Schüler.

____________________________________________________________________

Unsere Schulsozialarbeit  hat neue Anwesenheitszeiten.

Bitte sehen Sie nach unter:

Navigationsleiste  -  Schulsozialarbeit.

____________________________________________________________________ Terminänderung!!!

Die Informationsveranstaltung für die Eltern der Schülerinnen und Schüler aus

Klasse 4 zum Übergang in die weiterführenden Schulen nach Klasse 4

findet am Donnerstag, 15. November 2018 um 19:30 Uhr in der Stadthalle Göppingen statt.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie in unserer Navigationsleiste unter: Service/Termine für Eltern und Schüler.


Erntedank anschaulich erlebt

Schülerinnen und Schüler aus Klasse 4 haben sich mit Frau Pfarrerin Rosenberger-Herb überaus anschaulich mit dem Fest Erntedank beschäftigt.


Ein schönes Ergebnis des Unterrichts wurde für alle Schüleinnen und Schüler der Ursenwangschule im Foyer aufwendig ausgestellt.


Texst und Fotos: Hr. Pupp

Einschulungsfeier der neuen Erstklässler am Donnerstag,
13. September 2018

Mit einem Gottesdienst in der Johanneskirche in Manzen startete der erste Schultag der 35 Abc-Schützen der Ursenwangschule. Nach einer persönlichen Segnung jedes Schulkindes durch Frau Pfarrerin Rosenberger-Herb ging es in die Aula der Ursenwangschule zur offiziellen Einschulungsfeier. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Bernsau wurden die neuen Erstklässler von den Zweitklässlern ins Reich der Zwerge und Häschen mitgenommen. Nach einem kurzweiligen Singspiel über das Lernen in der Schule riefen die Klassenlehrerinnen Frau Trenkler und Frau Risel die Kinder auf und nahmen sie mit in die Klassenzimmer zur ersten Unterrichtsstunde.
In der Zwischenzeit wurde den Eltern die Wartezeit mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen der Neuntklässler im, von Frau Glaub, mit herbstlichen Naturmaterialien dekorierten Schulhaus verkürzt.

Wir wünschen allen Erstklässlern einen guten Start in der Ursenwangschule!

Text: Fr. Trenkler, Fr. Risel

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung DSGVO können wir keine aktuellen Schülerfotos der Veranstaltung abbilden.

Hinweis an alle Eltern unserer Schülerinnen und Schüler: Bitte denken Sie an die noch ausstehenden Datenschutz-Erklärungen
Das Grüffelo-Projekt
Ein Nachtrag zum Schulfest 2017/18


Viel Applaus erhielten die Zweitklässler mit ihrem Grüffelo-Puppenspieltheater beim Schulfest. Eine Landschaft aus Naturmaterialien und große Transparentbilder bildeten die Kulisse für die handgemachten Holzspielfiguren. Die Spielfiguren wurden von den Kindern begeistert in Szene gebracht und schmücken seitdem unsere Grundschulaula. Darüber hinaus sorgten außergewöhnliche Grüffelospezialitäten für das leibliche Wohl. 

Foto und Text: Fr. Rieker-Siegle

Schulgottesdienst und Abschiedsfeier für die Klasse 4

Mit einem ökumenischen Gottesdienst schloss die gesamte Grundschule das Schuljahr 2017/18 ab. Dabei war die Verabschiedung der Klasse 4 von Frau Maurer in die weiterführenden Schulen ein zentraler Punkt.
Sorgen und Ängste sowie Wünsche und Träume wurden von allen SchülerInnen aus allen Lebensbereichen geäußert. So entstand nach und nach ein bunter Weg auf dem Kirchenboden. Besonders hervorgehoben wurde, dass man mit seinen Mitmenschen immer freundlich und hilfsbereit umgehen sollte.
Die GrundschülerInnen dankten diesbezüglich ihren MitschülerInnen, ihren Eltern, ihren Lehrkräften und dem Betreuungsteam.

Für das neue und sicherlich sehr spannende neue Schuljahr erhielt jeder Viertklässler ein individuell gestaltetes Teelicht aus der Klasse 2, das bei besonderen Tagen eine Stütze und schöne Erinnerung sein soll. Zum Ende des Schulgottesdienstes sang die gesamte Grundschulgemeinschaft „Geh´ mit uns auf unserem Weg“ und zeigte, dass das „WIR UNS VERBINDET“!!!

Für die Organisation dankt die Schulleitung den Kolleginnen Frau Winter und Frau Rieker-Siegle. Darin eingeschlossen sind natürlich auch alle KollegInnen, die den Schulgottesdienst musikalisch begleitet haben.

Text: Hr. Bernsau


Erste Hilfe Kurs

Alle Lehrkräfte samt Sekretärin haben an zwei Nachmittagsveranstaltungen ihr Wissen und Können in der Ersten Hilfe aufgefrischt.
Neben dem richtigen Verbinden wurden die TeilnehmerInnen über viele weitere Themen auf den neusten Stand gebracht. Neben Zecken entfernen, stabiler Seitenlage wurde auch über den richtigen Umgang mit unter Schock stehenden Personen gesprochen. Praktische Übungen vertieften das gerade gehörte.
Aufgrund der vorbildhaften Arbeit von Frau Braun-Schaaf, unserer Krisenteambeauftragten, konnte die Ursenwangschule mit komplett neu ausgestatteten Erste-Hilfe-Taschen bei der Fortbildungsleitung punkten.
Nun wollen wir aber alle hoffen, dass wir diese Ausrüstung sowie unser Können nicht brauchen und alle SchülerInnen, Lehrkräfte und Schulbeteiligten immer gesund und munter bleiben.

Text: Hr. Bernsau
Neue Gestaltung für unser Schulgebäude

In ihrer Freizeit gestalteten Stefanie, Adrian und Michelle aus Klasse 10 einen bleibenden Eindruck für unser Schulgebäude. Im Rahmen des Knigge-Mottos: "Unser Schulgebäude" wollten sie die Malfreude aus dem Kunstunterricht in ein eigenes Kunstwerk umsetzen. Dies ist ihnen sichtlich gelungen.



Ein herzliches Dankeschön hierfür an die drei Künstler!
Text und Fotos: Hr. Pupp


 „Unser Schulgebäude“

Am 20.07. gab es gleich drei Begrüßungsgründe:

1. Die Ursenwangschule feierte ihr 50. Jubiläum!
2. Die Ursenwangschule feierte ihr Schulfest!
3. Die Ursenwangschule feiert das zweite Knigge-Motto!
So überraschte es nicht, dass auch die gesamte Aula voll war.  Alle SchülerInnen, Lehrkräfte, Eltern und die vielen weiteren Besucher jubelten dann auch nicht nur bei dem offiziellen Teil, sondern auch bei der Bewirtung und den vielen Schulfest-Angeboten.
Von der Kernzeiten-Betreuung bis zur Klasse 8 waren alle SchülerInnen beteiligt und hatten ein buntes Programm zusammengestellt. Der Elternbeirat hatte wieder die Bewirtung übernommen und alle Gäste hervorragend verköstigt.
An dieser Stelle ein ganz großes DANKESCHÖN und ein noch viel größeres LOB an alle Mitwirkenden!
Ohne Sie und ohne Euch wäre so ein Fest niemals denkbar!!!

Hier können Sie sich einige Eindrücke von unserem dreifachen Fest anschauen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

























































Die Luftballonaktion – mit der die guten Wünsche auf den Weg gebracht wurden!


Text und Fotos: Hr. Bernsau, Hr. Pupp
Sommersporttag der Werkrealschule Ursenwang -
ein bisschen anders als geplant!
Eigentlich hatte die SMV zusammen mit Herrn Gottschling einen Sommersporttag im Freibad Holzheim für Donnerstag, 12. Juli 2018 geplant. Aber just um dieses Datum herum hatte sich der Sommer in die „Sommerpause“ verabschiedet und bei angekündigten 14° Frühtemperatur wollte niemand wirklich ins Freibad.
Also wurde kurzerhand umgeplant und wir wanderten am 9.00 Uhr Richtung Bolzplatz an der Schlater Straße.
Dort angekommen wurden von Herrn Gottschling 4 Mannschaften für das Fußballturnier eingeteilt und es wurde den ganzen Vormittag lang um den Sieg gespielt. Wer nicht Fußball spielen wollte hatte die Möglichkeit Badminton oder Frisbee zu spielen,  Slackline auszuprobieren oder man konnte die Kräfte im Tauziehen messen.
So verging der Vormittag recht schnell und kurz vor 12 Uhr war Abmarsch in Richtung Schule.
Auf dem Heimweg kam dann die Sonne doch wieder zum Vorschein und es wurde dann noch teilweise recht warm.
Alle waren sich einig, dass es auch so ein schöner Vormittag war!

Text und Fotos: Fr. Glaub

Im Schlater Wald, ein erlebnisreicher Vormittag


Fr. Rieker-Siegles Klasse schreibt hier die ersten kleine Aufsätze über ihren  Walderlebnistag:

Berichte von Franziska, Eddy, Erik, Mia der Klasse 2a:


Gestern waren wir im Wald. Am Anfang sind wir in den Wald gegangen. Danach haben wir den Förster gesehen. Zum Glück kam der Förster. Auf einmal habe ich in einen Sack gelangt. Endlich war ich in der Schule.
Gestern waren wir im Schlater Wald. Danach kam der Förster und hat die 2b mit in den Wald. Zum Glück durften wir auch mal in den Wald und wir durften Rätsel lösen. Leider mussten wir wieder in die Schule. Endlich waren wir in der Schule.
Gestern waren wir im Schlater Wald. Am Anfang haben wir Tiere beobachtet. Später haben wir Blumen gesammelt. Zum Glück kam der Förster. Leider müssen wir gehen. Endlich waren wir in der Schule.
Gestern sind wir gelaufen. Zuerst haben wir gewartet. Danach haben wir ein Puzzle gemacht und Tiere gesucht. Plötzlich haben wir ein Tier gesehen. Leider mussten wir gehen. Endlich waren wir da.


Fotos: Fr. Rieker-Siegle

Hier einige erste Bilder der Abschlussfeier von Kl. 9 und Kl. 10

































Fotos: Hr. Ruetz

EINE KLEINE PORTION GLÜCK FÜR ALLE
Das Knigge-Team hat im Zuge des aktuellen Mottos: „Unser Schulgebäude“ und des 50. Jubiläums der Ursenwangschule allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Betreuerinnen sowie dem gesamten Verwaltungsteam eine kleine Portion Glück zukommen lassen. Versteckt in einem Glückskeks waren verschiedenen Sprüche, wie zum Beispiel „LACH DOCH MAL!!!“ oder „DU BIST SUPER!!!“ zu finden. Das Knigge-Team hofft mit dieser kleinen Aktion allen Beschenkten ein kleines Lächeln auf die Lippen gezaubert zu haben, so dass die vielen, vielen Aufgaben am Schuljahresende etwas leichter von der Hand gehen.

Text und Foto: Hr. Bernsau
Schulausflug der Klasse 8 am 26.Juni 2018 nach Lindau
Wir trafen uns um 9.15 Uhr in der Bahnhofshalle in Göppingen und alle waren schon sehr gespannt darauf, was der Tag so bringen würde. Mit ein paar Minuten Verspätung kam dann unser Zug, der uns ohne Umstieg direkt in ca. 2 ½ Stunden an den Bodensee bringen sollte. Dort angekommen mussten wir nur ein paar Schritte laufen und waren dann schon direkt am Hafen und konnten die ein- und ausfahrenden Schiffe beobachten.

Zuerst wurden die Karten für die 3-Länder-Schiffstour besorgt und anschließend bestiegen wir den südlichsten Leuchtturm von Deutschland. Von dort oben hatte man eine beeindruckende Aussicht auf den Hafen und die Landschaft rund um den Bodensee.

Beim Aufstieg konnte man durch die Texte und Wandmalereien  einiges über den Bodensee erfahren. Aufpassen musste man allerdings, dass man in dem engen, niederen Treppenhaus sich nicht den Kopf an den Balken anstieß.


Anschließend war noch Freizeit in Lindau angesagt und pünktlich um 14.00 Uhr gingen wir an Bord der „Lindau“, eines der Schiffe der sogenannten „Weißen Flotte“ vom Bodensee.

Nach einem kurzen Stopp am Hafen von Wasserburg, bei dem auch noch Passagiere zustiegen, ging die Fahrt weiter in Richtung Schweiz. Man konnte vom Schiff aus die immer noch schneebedeckten Berge der Schweizer Alpen sehen.



Die Farben des Wassers änderten sich ständig, je nach Tiefe des Sees von türkisblau über hellblau bis fast schwarzblau. Die tiefste Stelle des Bodensees soll ca. 252m tief sein. Nach einer leichten Kurve fuhren wir dann Richtung Österreich und kamen ganz nah an Bregenz heran.











Man konnte die Seebühne der Freilichtspiele und die Tribünen dazu sehen und auch die Gondeln der Pfänderbahn konnte man beim Hoch-und Hinunterfahren beobachten. Auch ein Polizeischiff begegnete uns auf dem See bei seiner Patrouille. Dann ging es auch schon wieder Richtung Deutschland quer über den See und zwischen Leuchtturm und Bayrischem Löwen fuhren wir in den Hafen ein. Für alle die sich ein bisschen mit römischen Zahlen auskennen, hier ein kleines Quiz:

Wann wurde die Hafeneinfahrt gebaut?  MDCCCLVI

Nach dieser Schifffahrt hatten alle nochmals die Gelegenheit in die Stadt zu gehen und um 18.05 Uhr fuhr unser Zug wieder Richtung Göppingen ab. Pünktlich um halb neun waren wir zurück.
Alle waren der Meinung: Das war ein schöner Tag!
Text und Bilder: Fr. Glaub

Besuch im NWT- Haus
Die Klasse 2b besuchte im Juni viermal das NWT-Haus in Göppingen und beschäftigte sich mit dem Thema Zahnräder, wie diese funktionieren und in welchen Maschinen/ Geräten sie verbaut sind.


















Die Kinder bauen mit Lego® Technic Maschinen nach und erforschen deren Funktionsweise.


















Fotos und Text: Fr. Bundschuh

Besuch aus der Kreissparkasse Göppingen

Frau Savas, Referentin der Kreissparkasse Göppingen, besuchte am 17.05.2018 die „WuI-Gruppe“ (Wirtschaft und Informationstechnik) der Klasse 9. Sie hielt einen lebendigen und anschaulichen Vortrag zum Thema „Wertpapiere und Börse“.
Die Leitfragen waren dabei: „Wie lege ich mein Geld am besten an?“ und „Wie hängen die einzelnen Anlagemöglichkeiten zusammen?“.
Schnell war klar, dass es den einen, perfekten Weg nicht gibt.

Die Schülerinnen und Schüler stellten fest, dass der eine mehr und der andere weniger risikobehaftet ist. Hier stellte Frau Savas das „Magische Dreieck der Anlagestrategie“ vor.



In diesem Zusammenhang wurden auch Aktien und Anleihen miteinander verglichen. Auch die Funktionsweise von Fonds sprach Frau Savas an. Wie die einzelnen Anlagemöglichkeiten zusammenhängen, erklärte die Sparkassenreferentin immer wieder an aktuellen Beispielen.
So zeigte sie u.a. auf, dass die Diesel-Affäre eben nicht nur Volkswagen betrifft, sondern alle Autohersteller und somit eine gesamtwirtschaftliche Auswirkung auf Wertpapiere und Börse hat. Der zeitliche Rahmen war sehr eng und so fand nach zwei Stunden Unterricht der Vortrag leider ein viel zu schnelles Ende.

Text und Schaubild: J. Bernsau

Das zweite Knigge-Thema

„Unser Schulgebäude und unser Schulhof“ - ist in Arbeit


Unser neues Schulmotto-Rad zeigt es an:
"Aktuell dreht sich alles um unser Schulgebäude"

Inzwischen haben die Schülerinnen und Schüler der Ursenwangschule eifrig Ideen zur Gestaltung unseres Schulgebäudes und des Schulhofs gesammelt. Alle Entwürfe und Anregungen wurden auf den Stelltafeln von den Klassen festgehalten und nun findet die Umsetzung statt.
Unsere Schule soll ein Ort zum Wohlfühlen und auch zum Verweilen sein.

Deshalb haben sich die verschiedenen Klassen einiges einfallen lassen, um diesem Anspruch gerecht zu werden.



Da nimmt in entspannter Atmosphäre so manche Idee Gestalt an:




Und auch unsere Klasse 1 ist mit Begeisterung dabei und die Schülerinnen und Schüler planen schon eifrig mit Ideen aus dem Mathematikunterricht.

Text und Fotos: Herr Pupp
Unsere neue Bibliothek – hell und gemütlich

Seit Kurzem haben wir in der Schule eine gemütliche und zugleich geräumige Bibliothek. Es gibt mehrere Sitzmöglichkeiten, wo man es sich gemütlich machen kann. Bücher haben wir haufenweise, zu vielen verschiedenen Themen und für viele verschiedene Personengruppen. Von Kinderbüchern über Jugendromane bis hin zu wissenschaftlichen Büchern. Mit schöner Dekoration und eigener Gestaltung erscheint der kleine Raum noch ansprechender.


Klein aber sehr fein, so sieht die neue Bibliothek der Ursenwangschule aus.

Text: Steffi, Kl.10
Foto: Hr. Pupp

Auftaktveranstaltung zum zweiten Knigge-Thema

„Unser Schulgebäude und unser Schulhof“

Am Freitag, dem 9. März 2018 war es wieder so weit. Nach der großen Pause traf sich die ganze Schüler- und Lehrerschaft wieder in der Aula, um Informationen zum zweiten Knigge-Thema „Unser Schulgebäude und unser Schulhof“ zu erfahren.
Schule soll ein Ort zum Wohlfühlen und auch zum Verweilen sein. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich deshalb Gedanken machen, wo sie sich überall wohlfühlen.

Auch im Hinblick auf das bevorstehende Schulfest am 20. Juli 2018, bei dem wir zugleich das 50-jährige Jubiläum unserer Schule begehen, sollten wir alle überlegen, wie wir unsere Schulumgebung noch attraktiver gestalten können.
Dazu wurde eine Pinwand aufgestellt, wo alle Klassen ihre Gedanken und Ideen festhalten sollten.

Zwischenzeitlich sind sehr viele Vorschläge und Ideen eingegangen, die ohne größeren Aufwand bewältigt werden können. Manche Vorschläge, wie z.B. eine Kletterwand, bedürfen aber auch der Hilfe und nötigen Finanzen von außen.



Text: Frau Maurer
 Forscher und Tüftler wieder unterwegs im NwT-Bildungshaus

Spannende und anregende Stunden erlebte die 3. Klasse der Ursenwangschule zusammen mit ihrem Klassenlehrer Herrn Funk bei ihrem drittten Besuch im NwT-Bildungshaus in Göppingen. Ein ausführlicher Artikel über den Besuch erschien in der NWZ am 23.02.2018. Sie können ihn durch klicken auf das Foto lesen.



Klassen 6 und 7 wollten hoch hinaus
Eine gute Gelegenheit, die Zusammenarbeit und den Teamgeist zu stärken, bot sich den Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 6 und 7, als sie einen „Action-Tag“ in der Kletterhalle Göppingen einlegten. Ein willkommener Wechsel der Lernumgebung. Raus aus dem Klassenzimmer und gut gesichert in die Höhe entsteigen. Mit tatkräftiger Unterstützung von Ferdi, einem ehrenamtlichen Helfer, der in der Kletterhalle für den geordneten Ablauf verbunden mit guter Laune sorgte, wurde der sportliche Einsatz ein Erfolg.



Frau Risel, die Klassenlehrerin beider Klassen war sehr zufrieden mit dem Ablauf und zog ein äußerst positives Fazit der Aktion.  
       
Hier der Bericht zweier Schülerinnen aus Klasse 7:       

Kletteraktion         
Im Januar waren die Klassen 6 und 7 an zwei verschiedenen Terminen in der Kletterhalle in Göppingen. Dort waren wir mit Frau Risel. In der Kletterhalle trafen wir Ferdi. Er und Frau Risel erklärten uns wie dort alles funktioniert. Kurz darauf sicherten uns Ferdi und Frau Risel. Wir kletterten am Seil von oben gesichert Touren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Wer nicht dran war, konnte an der Boulderwand bouldern, d.h. ohne Sicherung in Absprunghöhe klettern. Wir hatten sehr viel Spaß.         
Juliette, Selina Kl.7


KNIGGE-Abschlussveranstaltung  zu "Mensch - fair school"

„Mensch – fair school“. Als sich nach der großen Pause am Freitag, dem 02.02.18 alle Schülerinnen und Schüler der Grund- und Werkrealschule mit ihren Stühlen in der Aula versammelten, war schon klar, dass nicht eine kurze Information zum aktuellen Motto, sondern eine ausführliche Präsentation verschiedenster Erfahrungen mit dem Thema stattfinden wird.



Lobend erwähnte Herr Bernsau, Rektor der Ursenwangschule, dass das aktuelle Knigge-Motto in vielfältiger Weise und in ganz unterschiedlichen Ansätzen im Unterricht und dem täglichen „Miteinander“ umgesetzt wurde. Dies würde schon das umfangreiche Programm widerspiegeln. Nicht nur ein sichtbares Motto im Eingangsbereich, sondern ein gelebtes Motto.



Und dies zeigten dann die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 mit ihrem Lehrer Herrn Funk auch im Anschluss an die Begrüßung.  Im Unterricht wurde die Menschlichkeit, Einzigartigkeit und Vielfältigkeit der Menschen thematisiert und die Klasse machte sich Gedanken über den Umgang miteinander und den Respekt vor dem jeweiligen Gegenüber. Diese Gedanken mündeten im Lied "Vom Anderswerden und vom Bleiben". Dort heißt es: „Du bist du, und das find ich gut. Wir sind wir, und darauf kommt´s an! Ich bin ich, und du bist du, und das kann auch so bleiben. Denn ganz genau so wie wir sind, mögen wir uns leiden.“



Nach diesem stimmungsvollen Auftakt bat Frau Munk, unsere Schulsozial-arbeiterin die nun durchs weitere Programm führte, die Klassen 6 und 7 ihren Beitrag den gespannt wartenden Schülern zu präsentieren.

Und das taten sie dann auch. Abwechselnd berichteten die Schülerinnen und Schüler der
Klassen 6 und 7 über ihre Aktivitäten zum aktuellen Knigge-Thema.
Zusammen mit
unserem Schulsozialarbeiter Herrn Ruetz äußerten die Klassen ihre Ideen und Gedanken zum Begriff "Fair School". Dies führte zu den "Merkmalen einer guten Klasse", dem fairen Umgang miteinander. Über weitere Aktionen wie der "Besuch dreier Hunde im Unterricht", einem Lerngang durch das "mittelalterliche Esslingen" und dem Besuch der Kletterhalle in Göppingen berichteten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss.

Besonders die Kletteraktion zeigte den Schülerinnnen und Schülern, dass es wichtig ist, sich gegenseitig zu vertrauen und gegenseitig zu helfen um ein Ziel zu erreichen.

Im Englischunterricht bei Frau Trenkler thematisierte die Klasse 10 den Begriff "Human"- Mensch. Was gehört zum "Mensch sein"? Was bedeutet denn "menschlich handeln"? Passend zu diesen Gedanken interpretierten sie den Song von Rag´n´ Bone Man: "Human", der nun erklang und stellten ihre Ergebnisse vor.

Die Schülerinnen und Schüler des Faches Ethik aus den Klassen 6 bis 8 von Frau Rilling berichteten nun über ihre Ergebnisse aus der Unterrichtseinheit "Freundschaft". Auf mehreren Plakaten wurden ihre Gedanken zu "falsche Freunde/wahre Freunde" und Formen der Freundschaft festgehalten.

"Hallo, wir sind die Klasse 8 und haben im Deutschunterricht bei Frau Glaub das Buch Krabat von Ottfried Preußler gelesen. Dieses Buch möchten wir euch heute zum Thema "Mensch" vorstellen." Mit dieser Ankündigung präsentierten die  Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 die unterschiedlichen Charaktere der Hauptpersonen des Buches. Doch bevor dies erfolgen konnte, verortete Frau Braun-Schaaf den Schauplatz der Handlung auf einer Karte und führte in das Umfeld des düsteren Geschehens ein. Mit Interesse verfolgten die anwesenden Zuhörer in der Aula die einzelnen Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler; ging es doch schließlich um Magie, Verrat und den Sieg der Menschlichkeit. 

Der Abschluss der Veranstaltung war mit "Ehrung und Ausblick" angekündigt, doch wohl keiner der nun auf die Bühne gebetenen Schüler ahnte im Vorfeld, dass er damit gemeint sein könnte. Und so gratulierte Herr Bernsau den sichtlich überraschten Nino, Francesco und Oktay aus Klasse 9 zu ihrem Beitrag zum Leitbild der Schule.      


Jetzt ist unübersehbar unser Leitbild als großer Kreis im Eingangsbereich der Schule zu bestaunen. Die massive Holzscheibe entstand bei Herrn Gottschling im Fach Natur und Technik. Auch unsere Schulsprecher der SMV finden das Werk gelungen.


Mit je einem Kinogutschein bedankte sich Herr Bernsau bei den 3 Schülern und schloss die Abschlussveranstaltung mit einem positiven Ausblick auf die nächste Veranstaltung. Wir dürfen auf die Ideen des Lehrerkollegiums und der  Schülerinnen und Schülern gespannt sein.

Text und Fotos: Herr Pupp

Kakao von SMV
Eine gute Idee setzt sich durch.
Gegen Kälte in der großen Pause hilft ein warmes Getränk. Bei den Schülern der Ursenwangschule kommt dieser Einfall immer wieder Donnerstags prima an.


Gemeinsam mit Herrn Ruetz, unserem Schulsozialarbeiter läuft diese tolle Aktion routiniert ab. Vom Einkauf der Zutaten bis hin zum Abwasch gehen die Arbeitsschritte den Klassensprechern leicht von der Hand.

So kann der Ansturm auf die Köstlichkeit stressfrei bewältigt werden.


Fotos: Francesco Kl.9

Pizza und Plätzchen backen mit der Vorbereitungsklasse VKL

„Learning by doing“

Beim Pizzabacken in der Schulküche lernen die VKL-Kinder ganz nebenbei viele neue Wörter kennen.



Frau Trenkler, die Lehrerin der Vorbereitungsklasse und Herr Ruetz, unser Schulsozialarbeiterhaben sich für die Schülerinnen und Schüler etwas Besonderes ausgedacht:

Wir backen Pizza!!!

Wir schrieben die Zutaten für die Pizza auf unseren Einkaufszettel. Dann ging es gemeinsam zum Edeka. Dort haben wir eingekauft.

In der Schulküche haben wir zuerst unsere Hände gewaschen. Wir stellten auf den Tisch, was wir zum Pizza backen brauchen. Dann legten wir die Schilder mit den Wörtern dazu. In Gruppen durften die Kinder den Teig ausrollen und mit der Tomatensoße bestreichen. Jede Gruppe hat ihre Pizza belegt. Dazu gab es Paprika, Pilze, Salami und Käse.

Bis die Pizza fertig war, deckten alle den Tisch mit Teller, Messer und Gabel.

Endlich durften wir die leckere Pizza essen!

Das Aufräumen ging ganz schnell und wir haben alles wieder gut geputzt.

So macht das Lernen Spaß und schmeckt  ;)



Text und Fotos: Frau Trenkler, Herr Ruetz und Herr Pupp
Bericht über zwei Berufspraktika der Klasse 8 in Plochingen bei GARP und in Göppingen bei BBQ
geschrieben von Hanna Vaihinger

GARP / Plochingen
Die Klasse 8 der Ursenwangschule konnte  vom 12.11.2017 – 17.11.2017 Einblicke in die Berufsfelder Metall, Kunststoff und Elektronik im Ausbildungszentrum GARP in Plochingen erhalten.
Im Berufsfeld Metall haben wir innerhalb von 2 Tagen einen Roboter aus verschiedenen Metallteilen gebaut. Man hat Erfahrungen mit bohren, schleifen, sägen und anderen abwechslungsreichen Dingen gemacht. Das Ganze war nicht immer so einfach, aber wir haben dabei Unterstützung von den Azubis von GARP bekommen.



Einen Tag lang haben wir mit Kunststoff gearbeitet. Wir haben aus einer Kunststoffplatte einen Elefanten oder einen Ochsen ausgesägt und mit Hilfe von Hitze dreidimensional geformt. Im Berufsfeld Elektronik haben wir in 2 Tagen einen Solarturm gelötet und verschiedene Geschicklichkeitsspiele hergestellt. Dazu benötigten wir sehr viel Feinmotorik, Konzentration und Geduld!



BBQ / Göppingen
Vom 20.11.2017 – 24.11.2017 waren wir im Bildungszentrum BBQ in Göppingen, um in Berufen im kaufmännischen, chemischen und pharmazeutischen Bereich Erfahrungen zu sammeln.
In Chemie haben wir verschiedene spannende Experimente gemacht, z. B. Reaktionstests mit Wasser, Öl, Farben sowie mit Säuren.
In Pharmazie stellten wir selber Seifen, Cremes und andere Pflegeprodukte her und haben auf diese Weise erste Einblicke in die Materie erhalten. Die letzten Tage konnten wir im kaufmännischen Bereich Erfahrungen sammeln. Wir mussten u. a. Aufgaben in Teamarbeit lösen.

Fazit: Die ganze Klasse 8 ist sich einig, dass die 2 Wochen sehr interessant waren, aber auch sehr anstrengend! Wir alle haben unsere Stärken und Schwächen herausgefunden und sind uns nun eher im Klaren, in welche Richtung wir beruflich gehen möchten.


Text: Hanna Vaihinger Kl.8

Lerngang in die mittelalterliche Stadt Esslingen 
Am Donnerstag, den 07. Dezember 2017 machten wir einen Ausflug nach Esslingen mit der Klasse 6/7/8. Wir trafen uns am Bahnhof, um 08.40 Uhr kam unser Zug und wir fuhren nach Esslingen. Diesen Ausflug haben wir gemacht, weil wir das Thema „Mittelalterliche Stadt“ hatten. Die 8.Klässler erklärten uns die Gebäude, z.B. das Rathaus und dazu mussten wir Notizen machen. Als wir mit allen Gebäuden fertig waren, durften wir in Gruppen laufen. Am Ende hat es so Spaß gemacht, dass wir nicht gehen wollten, aber leider mussten wir gehen. Es war ein schöner Ausflug!

Duygu, Klasse 7


Am Donnerstag, den 07. Dezember 2017, waren die Klassen 6/7 und 8 auf dem Esslinger Weihnachtsmarkt. Am Anfang machten die 8.Klässler eine Stadtführung für die 6./7. Klässler durch Esslingen. Sie zeigten uns Kirchen und alte Gebäude. Danach durften wir in Gruppen alleine laufen. Um 13.00 Uhr trafen wir uns wieder vor dem alten Rathaus. Danach gingen wir auf die Esslinger Burg und blieben da eine Stunde. Später liefen wir wieder hinunter und durften wieder alleine laufen. Um 15.30 Uhr trafen wir uns wieder und liefen zum Bahnhof. Um 16.11 Uhr kam unser Zug und wir fuhren nach Hause.

Karina, Klasse 7




Tierischer Besuch in der Ursenwangschule
Am Freitag, den 24. November 2017, kam Frau Scholz mit den drei Hunden in die Ursenwangschule.
Die drei Hunde besuchten die Klasse im Unterricht. Frau Munk, Herr Ruetz und Frau Risel waren auch dabei. Herr Ruetz erklärte die Regeln. Danach kamen die Hunde herein und liefen herum. Frau Scholz, die Pädagogin, hatte dabei die Charakter der Hunde erzählt. Die Schüler ordneten sich den Hunden zu. Sie besprachen die Vorteile und Nachteile. Später hatten wir einen Parcours gemacht.

Noemi Klasse 6



Am Freitag, den 24. November 2017, bekam die Klasse 6/7 von Frau Risel in den letzten zwei Stunden Besuch von den Schulsozialarbeitern Frau Munk und Herrn Ruetz. Eine Weile später kam Frau Scholz mit ihren drei ausgebildeten Hunden herein. Herr Ruetz erklärte die Regeln. Die Hunde durften frei herumlaufen, Frau Scholz erzählte vom Charakter der Hunde. Später ordneten sich die Schüler den Hunden zu und besprachen die Vor- und Nachteile der Hunde. Am Ende machten die Schüler noch einen Parcours für die Hunde. Die Schüler erkannten, dass Hunde so wie Menschen einen eigenen Charakter haben und dass wir sie so akzeptieren sollen wie sie sind.
Katrin Klasse 7




Aufführung des Puppentheaters Firlefanz in der Aula
Auch in diesem Jahr hat das Puppentheater Firlefanz wieder eine tolle Aufführung an der Ursenwangschule abgehalten. Das Stück hieß „Die Zottellotte“ und hat die Schüler begeistert.

Auf Stühlen und Bänken haben die Schüler die Verfolgungsjagd der mutigen Zottellotte gebannt mitverfolgt. Abschließend wurden noch Zeichnungen aus der Erinnerung an das Stück angefertigt.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr mit einer neuen Aufführung.

Es ist schön zu sehen, wie professionelles Schauspiel Kinder in Begeisterung versetzen kann und ihnen somit auch kulturelle Werte vermittelt werden können.


Die Zottellotte: Die vorwitzige Zottellotte lebt mit der Hexe Rumpumpel im großen tiefen Wald. Eines Tages klaut der Räuber Stibitzko Zottellottes Mütze. Als Zottellotte dies entdeckt, rennt sie ihm sofort hinterher. Die Hexe Rumpumpel gibt ihr noch eine Hexenzauberflöte, mit der Zottellotte alles groß und klein flöten kann. So beginnt eine lustige Verfolgungsjagd.                                                                               Regie: Ruth Kerner

Text und Foto: Hr. Funk
Die SMV auf dem Weihnachtsmarkt in Holzheim



Für weitere Bilder und Eindrücke: HIER klicken




Unser Wandertag im Oktober
 

Zum Lesen der Eindrücke: HIER klicken



Einschulungsfeier am 14. September 2017

24 neue Erstklässler saßen am 14. September 2017 aufgeregt und erwartungsvoll in der Aula der Ursenwangschule. Mit großen Augen und manche Schulneulinge sicherlich mit Herzklopfen verfolgten sie gespannt die Einschulungsfeier.


Herr Bernsau, der Schulleiter, begrüßte zuerst alle Kinder, Eltern und Verwandte und sprach Ihnen mit aufmunternden Worten Mut zu. „Verliert niemals euer Lachen und eure Fröhlichkeit“ appellierte er an die SchülerInnen und ihre Familien.


Danach hießen auch die Dritt- und Viertklässler die neuen SchülerInnen mit einer schwungvollen musikalischen Darbietung Willkommen.


Nachdem sich die neue Klassenlehrerin, Frau Moll, vorgestellt hatte, zeigten die Zweitklässler anschließend in einem kleinen Musical, dass jedes Kind, so wie es ist, gut und gewollt ist.




Das kleine Tier „ich bin ich“ war auf der Suche nach seiner Identität. Es gehörte weder zu den Fröschen noch zu den Papageien, Pferden, Nilpferden und auch nicht zu den Fischen. Am Ende bemerkte das bunte Tier, dass es zwar nicht wie die anderen Tiere war, aber dass es genauso wichtig und einzigartig war. „Ich bin ich“ sagte es stolz und zufrieden zu sich selbst.


Mit herzlichem Applaus bedankten sich unsere neuen „einzigartigen“ SchülerInnen bei den älteren „SchauspielerInnen“. Vielen Dank an die Zweitklässler und ihre Lehrerinnen.


Nach dieser gelungenen Aufführung ging es dann erwartungsfroh mit Schultüte und Schulranzen zur ersten Unterrichtsstunde ins Klassenzimmer. Am Ende der Feier machten wir Fotos im Klassenzimmer und sangen gemeinsam mit den Eltern unser gemeinsames Abschlusslied.

Text: Fr. Moll
Fotos: Hr. Pupp

Teilnahme an der "Aktion 1000 Kinder zurück in die Schule"

Mit einer tollen Verkaufsaktion der Klasse 3 – nun Klasse 4 –
im Schuljahr 2016-17, konnten die Aids-Waisen in Namibia unterstützt werden. Das Dankesschreiben samt Urkunde von Geschäftsführer Uhl der „aktion hoffnung“ können sich hier angeschaut werden.

Zum Lesen des Dankeschreibens: HIER klicken


Zum Lesen der Urkunde: HIER klicken



Text: Herr Bernsau

Sport und Spiel am Schuljahresende

Am vorletzten Schultag verbrachten die Klasse 5/6 und die Vorbereitungsklasse einen sportlichen Vormittag. Auf dem Programm standen ein Fußballturnier, Völkerball und Badminton. Alle SchülerInnen und auch die Lehrerinnen hatten großen Spaß.





Bilder und Text: Frau Neidhardt und Frau Trenkler

Bei der Ausbildungsmesse unseres Bildungspartners LEONHARD WEISS


„Das war eigentlich gar nicht so schwer!“, meint Francesco lächelnd, als er vom „Azubi-Bagger“ wieder herunterkletterte. Francesco ist mit seinem Einsatz im Azubi-Bagger zufrieden. Und schon darf es der Nächste versuchen, den schwankenden Pfosten am Baggerarm in die passende Hülse zu befördern.

Bei strahlendem Wetter waren am Samstag, dem 06. Mai interessierte Schüler aus den Klassen 8 und 9 bei der Firma LEONHARD WEISS auf dem Betriebsgelände in Göppingen unterwegs.












Begleitet wurden sie von Herrn Baun, dem Berufseinstiegsbegleiter und Herrn Pupp, dem OiB-Beauftragten (Orientierung in Berufsfeldern) der Ursenwangschule.


Doch nicht nur am Bagger durften sich die Schüler testen. Am und im Info-Bus waren eine Vielzahl an praktischen und virtuellen Möglichkeiten zum Ausprobieren vorhanden. So wie zum Beispiel das „Bau-Board“, das großen Spaß bereitete.


Im Foyer des Verwaltungsgebäudes waren viele Info-Stände zu allen Ausbildungsberufen bei LEONHARD WEISS aufgebaut, an denen Azubis aus verschiedenen Lehrjahren über ihre Ausbildung und ihre Berufe berichteten. Geduldig beantworteten sie alle Fragen der Schüler und den Besuchern.

Nach einer Führung über das Betriebsgelände mit vielen Informationen zur Firma und den Tätigkeitsbereichen von LEONHARD WEISS durch den Ausbildungsleiter Herrn Werner Bucher, konnten sich die Schüler abschließend noch bei Käsebrötchen, Grillwurstwecken und Getränken in der Firmenkantine für den Nachhauseweg stärken.

Text und Fotos: Herr Pupp

Schulkalenderteam – WuI Klasse 8

Wir, die WuI-Gruppe (Wirtschaft und Informationstechnik) der Klasse 8, haben in diesem Schuljahr einen Sportkalender hergestellt. Für das Sportthema haben wir uns entschieden, weil wir damit eine breite Käuferschicht von Schülern und Lehrern ansprechen konnten.

Der Kalender beinhaltet für jeden Monat ein eigenes Workout. Dieses besteht aus vier Übungen für unterschiedliche Muskeln. Die Bildanleitungen haben wir selbst hergestellt. Leider reichte dafür unsere Unterrichtszeit nicht und so haben wir unsere Freizeit dafür benutzt. Die Herstellung des Kalenders hat unser Klassenlehrer Herr Pupp übernommen. An dieser Stellen nochmals ein großes DANKESCHÖN an Herrn Pupp. Ohne ihre Hilfe hätten wir das Projekt „Kalender“ nicht erfolgreich abschließen können. Gleiches gilt auch für Frau Winkler, die die Kalender ausdruckte. An dem Projekt fanden wir besonders gut, dass wir als Team super zusammengearbeitet haben und das Projekt abschließen konnten.

Gerne hätten wir mehr Zeit hierfür gehabt. Mit dem von uns erwirtschafteten Gewinn haben wir im Mai ein Frühstück organisiert.

Sollten Sie unseren Kalender noch kaufen wollen, melden Sie doch bitte Ihre Bestellung über die Schule an.


Text: WuI-Gruppe Kl.8


Schulhausrally

Alle Jahre wieder kommen die künftigen Erstklässler im Frühjahr zur Schulhausrallye zu uns in die Ursenwangschule. So waren auch in diesem Jahr die großen Kindergartenkinder Ende April / Anfang Mai an einem Nachmittag bei uns.

Viele Türen sind für die Kinder geöffnet und es gibt neue, interessante Räume zu entdecken. Nach der Begrüßung in der Aula gehört das Schulhaus ganz den Neulingen. So ziehen die Kinder in kleinen Gruppen durch das Gebäude und werden dabei von großen Grundschulkindern begleitet und unterstützt.

Dabei findet man vor dem Sekretariat ein Pflaster, in der Küche gibt es zur Stärkung einen Apfelschnitz, im Musiksaal bringt man die Rhythmusinstrumente zum Klingen, im Technikraum kann man hämmern, in den Klassenzimmern kneten und schreiben und zum Schluss gibt es bei der Ganztagesbetreuung ein Bild zum Malen.

Für alle künftigen Schulkinder ist die Schulhausrallye ein aufregendes Ereignis und ein wichtiger Schritt vor der Einschulung.



Text: Kooperationslehrkraft Rieker-Siegle

Bilder: Herr Bernsau


Auftakt zu KNIGGE VOL.3  "Wir leben mit den Medien"
Die aktuelle JIM-Studie (Jugend, Information und Multi- Media) 2016 zeigt es deutlich: Die Nutzung mobiler Digitalgeräte hat weiter zugenommen. Vor allem im Kommunikationsalltag sind die elektronischen Helfer fest eingebunden. Facebook hat dabei gegenüber WhatsApp und Snapchat deutlich an Bedeutung verloren.

Herr Bernsau, Herr Ruetz und Frau Munk stellen das neue Thema anschaulich vor

So leben wir in einer „SCHÖNEN WELT“ (Knigge Motto 2: „Wir leben in einer schönen Welt“), die ohne digitale Medien kaum mehr vorstellbar ist. Die Welt wächst dabei immer mehr zusammen. Schnell sind Informationen über jedes Themengebiet und jede Region dieser Erde gefunden. Aber Vorsicht: Laut der JIM-Studie 2016 ist der Informationsgrad der Jugendlichen zwar sehr hoch, jedoch wissen sie nicht so viel, wie sie glauben. Denn häufig nehmen die Jugendlichen die Informationen zu schnell auf, so dass sie im Wissenskontext des Gehirns nicht abgespeichert werden können.  Auch die Aufmerksamkeitsspanne hat von 12 Sekunden auf 8 Sekunden abgenommen. Für uns als Schule ein klares Zeichen zu sagen, dass Handys und Smartphones während der Schulzeit in der Tasche zu bleiben haben!

Mit einer kleinen Umfrage bestehend aus sieben Fragen konnten wir dann während der Auftaktveranstaltung schnell feststellen, dass die digitalen Medien auch bei uns im Alltag angekommen sind. So konnte die Fragen: „Wer von euch ist in mindestens 4 WhatsApp-Gruppen?“ bis zu der Zahl 15 beliebig verändert werden und es blieben immer noch viele Hände oben. Auch die anderen vorbereiteten Fragen zeigten ein deutliches Bild. Ob Grundschüler, Werkrealschüler oder Lehrkräfte – die Medien sind in unserer Mitte angekommen. So blieben auch bei den Erstklässlern einige Hände oben als gefragt wurde, wer auch mit dem Internet lerne.


Bei der Frage: „Wer von euch schaut regelmäßig Videos auf YouTube“ war das Bild noch eindeutiger. 100 Prozent der anwesenden Hände gingen nicht in die Luft, aber die 90 Prozent werden wir wohl doch erreicht haben.



Der kompetente Umgang mit den Medien, die Suche und Auswertung von Information oder die negativen Seiten wie zum Beispiel Cybermobbing können nun in den nächsten Wochen von den Klassen und ihren Lehrern behandelt werden.

Text: Herr Bernsau;  Fotos: Herr Pupp

Wir leben in einer schönen Welt

„Herzlich Willkommen, herzlich Willkommen in unserer schönen neuen Welt. Ab heute bleibt nichts wie es war alles wird auf den Kopf gestellt.“ So schallte es laut durch die Aula.

Nach der großen Pause versammelte sich die gesamte Schüler- und Lehrerschaft am Freitag, den 10. März zum gemeinsamen Abschluss des dritten Knigge-Projekts „Wir leben in einer schönen Welt“ in der Aula der Werkrealschule. Bis alle Kinder und Erwachsenen eingetroffen waren, lief der Song „Schöne neue Welt“ von Culcha Candela, in dem aufgezeigt wird, was passiert, wenn wir immer nur an uns und nicht an die Folgen unseres Handelns denken.


Frau Munk, unsere Schulsozialarbeiterin stellte die einzelnen Programmpunkte vor. Den Auftakt machten die beiden ersten Klassen von Frau Rieker-Siegle und Frau Bundschuh.


Sie widmeten sich den Jahreszeiten. Dazu malten die Kinder Bilder, die sie während ihres mit Orff-Instrumenten gestalteten Liedvortrags „Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder“ entsprechend hochhielten.


Weiter ging es mit Beiträgen der Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 von Frau Glaub. Das Schöne an der Welt stellte jeder Schüler für sich persönlich vor. Die meisten erzählten von ihren Hobbies und vom Urlaub in ihren Heimatländern und anderswo auf der Welt.


Eigens dafür gestaltete jeder ein Plakat mit Bildern aus ihrem Urlaub bzw. Bildern von ihrem Heimatland.




Herr Würthele bedankte sich zum Abschluss bei allen Beteiligten und appellierte an alle, sich für das Schöne auf der Welt zu begeistern und seinen Teil dazu beizutragen.


Text: Frau Maurer;  Fotos: Herr Pupp
Wir leben in einer schönen Welt - Bericht der Klasse 3
Mein Geschenk an die Erde

Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse haben das Knigge-Motto „Wir leben in einer schönen Welt“ zum Anlass genommen, um der Erde einmal "DANKE" zu sagen.
Die Klasse setzte sich während den Projektwochen mit dem sogenannten Ökologischen Fußabdruck  auseinander. Dieser gibt an wie groß der individuelle Ressourcenverbrauch jedes Menschen ist. So wird der Fußabdruck beispielsweise kleiner, wenn man kürzere Strecken mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurücklegt.

In diesem Zusammenhang setzte sich die Klasse auch mit den Folgen der Umweltverschmutzung auseinander. Sie lernten, dass zum Beispiel der Lebensraum des Eisbären massiv gefährdet ist und nun alles für dessen Erhaltung getan werden sollte. Spannend und lehrreich war für die Schülerinnen und Schüler die Berechnung ihres eigenen ökologischen Fußabdrucks. Anhand einer Punkteskala konnten sie selbstständig ablesen, wie groß ihre Spuren auf der Erde sind.


Die Geschenke können Sie sich durch klicken   HIER   anschauen.



In einer Abschlussbesprechung konnten die Schülerinnen und Schüler kreativ tätig werden. Neben tollen Bildern wurde sogar ein Lied geschrieben.

Einige Ergebnisse können Sie sich
durch klicken   HIER   anschauen !

Text: Herr Bernsau

Knigge geht in die zweite Runde!

Mit der Eröffnung des zweiten Knigge-Mottos „Wir leben in einer schönen Welt“ sind am 27.01.17 wieder alle SchülerInnen und Lehrkräfte der Ursenwangschule in der großen Aula zusammengekommen. Diesmal eröffneten nicht Mitglieder des Knigge-Teams oder die Schulleitung das Motto, sondern vier Schüler aus der Klasse 9. Diese hatten mit Herrn Ruetz, unserem Schulsozialarbeiter, ein kleines Rollenspiel vorbereitet.
Bevor das Rollenspiel jedoch begann, schallte das Lied „Schöne Neue Welt“ der Musikgruppe „Culcha Candela“ durch die Aula. In diesem Song setzt sich die Gruppe auf ironische Art und Weise mit dem Thema „Schöne Welt“ auseinander.
Anschließend spielten Polat, Daniel, Marco und Simon - alles Schüler der 9. Klasse - folgendes Rollenspiel auf.
- Von Treppe betritt ein Jugendlicher die Bühne. Er hört über sein Handy Musik und tanzt dazu. Er nimmt seine Umwelt nicht war. Zunächst trifft er einen Freund und begrüßt ihn mit Handschlag. Danach geht er tanzend weiter.
- Er wird von einem weiteren Schüler ständig beobachtet.
- Der Jugendliche stößt einen Mitschüler um, tanzt aber einfach weiter. Hinter der rechten Säule schüttelt der beobachtende Schüler sichtbar den Kopf.

- Der tanzende Jugendliche packt eine Brezel aus und schmeißt während er weitertanzt die Papiertüte achtlos weg. Erneut schüttelt der beobachtende Schüler den Kopf.

- Nachdem der tanzende Jugendliche ein Brezelstück abgebissen hat, schaut auf den Rest, zuckt mit den Schultern und will die restliche Brezel wegwerfen. In diesem Moment tritt der beobachtende Schüler hervor und hindert den Jugendlichen mit dem Wort „STOPP“ am Wegwerfen.
- Der Schüler zieht dem Jugendlichen die Musikstöpsel aus dem Ohr und dreht ihn um. Der Jugendliche sieht, was er alles falsch gemacht hat und schlägt vor Schreck die Hände vor den Mund.
- Zusammen räumen sie die Papiertüte weg und entschuldigt sich mit der restlichen Brezel bei seinem Mitschüler den er umgestoßen hat.


- Abschließend geht unser Schülersprecher Simon an das Mikrofon und sagt: „Hiermit ist das zweite Knigge-Motto ´Wir leben in einer schönen Welt“ eröffnet. Macht unsere Welt nicht nur schön, sondern wunderbar! Wir wünschen euch viel Spaß dabei!“

- Zum Abschluss wird das Lied „Schöne Neue Welt“ noch einmal gespielt.


Die vier Neuntklässler hatten eine überzeugende Darbietung gezeigt. Denn bereits während des Rollenspiels riefen viele Kinder aus der Grundschule „Nein, du musst doch aufpassen wo du hin gehst“ oder „Das gehört in den Müll, hast du keinen Zwickdienst gemacht?“


Herr Ruetz dankte den „Schauspielern“ und griff die Reaktionen der SchülerInnen als Startimpuls auf. Bis zum
17.02. können die Klassen und ihre LehrerInnen nun das Thema „Wir leben in einer schönen Welt“ angehen. Dabei ist es ihnen freigestellt, ob sie ein Projekt realisieren oder eine Gesprächsrunde durchführen, ein Interview gestalten oder Kunstbilder anfertigen lassen oder sich etwas ganz Eigenes überlegen. Bis zum 17.02. können die Klassen und ihre LehrerInnen nun das Thema „Wir leben in einer schönen Welt“ angehen. Dabei ist es ihnen freigestellt, ob sie ein Projekt realisieren oder eine Gesprächsrunde durchführen, ein Interview gestalten oder Kunstbilder anfertigen lassen oder sich etwas ganz Eigenes überlegen.
Am 20.02. werden dann alle SchülerInnen und Lehrkräfte wieder zusammenkommen und gemeinsam ihre Ergebnisse, Erkenntnisse, Wünsche, … zum Thema „Wir leben in einer schönen Welt“ vorstellen.
 

Text: Herr Bernsau;  Fotos: Herr Pupp


VKL-Konzept 2016/2017

Seit Januar 2016 hat auch die Ursenwangschule eine Vorbereitungsklasse im Sekundarbereich der Werkrealschule.

Die Schüler kommen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak, der Türkei und aus europäischen Nachbarländern.

Basiskompetenzen

Ziel der VKL-Klasse ist es, den Kindern Grundlagen der deutschen Sprache (A1-Niveau) zu vermitteln. Dazu zählt der Aufbau eines umfangreichen Wortschatzes, der Gebrauch der deutschen Sprache in Alltagssituationen, die Beherrschung grammatikalischer Grundstrukturen ( Wortarten, SPO, Präsens/ Präteritum/ Perfekt/
Futur I) und der
Rechtschreibung.
 

Organisation

Der VKL-Klasse stehen 24 Lehrerwochenstunden zur Verfügung. Die Klasse hat einen festen Stundenplan. Sie wird in den meisten Stunden von einer Lehrkraft (Klassenlehrer) geführt. Unterstützt wird der Klassenlehrer durch eine ehrenamtliche Mitarbeiterin und die beiden Sozialarbeiter der Schule. Je nach Lernfortschritt und Begabung der einzelnen Schüler werden sie schrittweise in den Regelunterricht integriert. Dafür bekommen sie individuelle Stundenpläne. 

Kooperation VKL und Regelklasse

Ziel ist es, die Schüler sobald als möglich am Unterricht in der Regelklasse teilnehmen zu lassen. Voraussetzung hierfür ist der Erwerb der Basiskompetenzen (s.o.). Sie bekommen einen individuelle Stundenplan und besuchen zuerst Fächer wie Mathematik und Englisch, aber auch Sport und Kunst. Zusätzlich erhalten sie weiterhin Förderung in Deutsch als Zweitsprache. Der Klassenlehrer steht in ständigem Kontakt mit den Kollegen der Regelklassen.

Inhaltliche und didaktische Konzepte

Aufgrund sehr unterschiedlicher Voraussetzungen wird in der VKL großer Wert auf individuelle Förderung gelegt.
Im Mittelpunkt der ersten Monate stehen: das Alphabet, die Wortschatzerarbeitung, die Phonetik und einfache grammatikalische Grundkenntnisse und Basiskompetenzen. Die Themen sind hier stark an den Alltag der
Schüler angelehnt, um ihnen möglichst früh den aktiven Wortschatz  für eine reibungslose Kommunikation und Integration im Alltag an die Hand zu geben.
Es wird mit verschiedenen Lehrwerken gearbeitet, um je nach Begabung jeden Schüler individuell zu erreichen. „Maßgeschneiderte“ Arbeitspläne und Lerntheken gehören ebenso zum Unterricht  wie Sprechübungen und die Arbeit am Computer. Auch werden musische Fächer in den VKL-Unterricht integriert, sofern die Teilnahme am Regelunterricht aufgrund hoher Schülerzahlen nicht möglich ist.
Neben Deutsch werden in der VKL auch Mathematik und Englisch unterrichtet.
Regelmäßige Tests ermöglichen eine genaue Lernstands-Dokumentation des Schülers.
 

Halbjahresinformation und Zeugnisse

Die Schüler erhalten eine Halbjahresinformation bzw. ein Jahreszeugnis in Form einer Verbalbeurteilung. Grundlage hierfür ist der europäische Referenzrahmen für Sprachen.

Applaus für den Nikolaus - und für die tolle Weihnachtsfeier!

Mit dem Musical „Applaus für den Nikolaus“ hat die Grundschule wieder einmal eine grandiose Weihnachtsfeier in der Heilig Geist Kirche hingelegt. Stimmgewaltig und textsicher trugen allen Schülerinnen und Schüler ab der ersten Klasse ihren Beitrag zu dem Erfolg bei.

Aktiv war auch der Aki mit Herrn Lothar Ober, der mit fünf Schülerinnen eine kleine Weihnachtsgeschichte vortrug.

Der musikalische Anschluss von Herrn Funk (Klasse 4), Herrn Ober (Aki) und einem Quartett aus Viertklässlerinnen rundete die Weihnachtsfeier perfekt ab.

Ebenfalls perfekt abgestimmt und organisiert war auch der anschließende Punsch- und Kuchenverkauf von unserem Elternbeirat. VIELEN DANK AN DIESER STELLE AN UNSEREN TOLLEN ELTERNBEIRAT!!!

Nun aber lassen wir einfach die Bilder sprechen und sagen noch einmal „Applaus, Applaus für den Nikolaus“ und „für die tolle Weihnachtsfeier“!

 

Text und Bilder: Herr Bernsau

Abschluss des ersten Knigge-Mottos

„Guten Morgen zusammen. So, dann kommt doch einmal alle einen Schritt nach vorne!“
Die SchülerInnen kamen der Bitte gerne mit Heiterkeit nach und erfuhren dadurch anschaulich, dass sie so doch mehr voneinander haben würden und die Gemeinschaft besser leben könnten.


Die Ursenwangschule traf sich am 16.12. wieder zum gemeinsamen Abschluss des Knigge-Mottos 1 in der Aula.
Nach dieser Begrüßung durch Herrn Bernsau und seiner Bitte, stellten Frau Glaub und Herr Funk in zwei kleinen Präsentationen ihre Knigge-Erfahrungen vor.

Herr Funk stellte mit seiner Klasse die „ABC-Klassenregeln“ vor. Dazu hatte jedes Kind einen Buchstaben gemalt und sich eine passende Regel auf der Rückseite des Blattes notiert. So wurden von „A“ wie „Ausreden lassen“ bis „Z“ wie „Zuhören können“ alle wichtigen Regeln aufgezeigt. Auch Herr Funk stellte eine wichtige Regel vor: „Q“ wie „Quasseln in der Pause“.Es gab tolle und kreative Ideen, so war der Buchstabe „Y“ mit „Yoga probieren“ ein toller Gedanke, um zur Ruhe zu kommen, wenn es mal wieder etwas stressiger wird.

 

Anschließend stellte Frau Glaub ihr Klassenprojekt „St. Lucia“ vor. Dieses hatte sie sich gemeinsam mit ihrer 7. Klasse als Überraschung für Klasse 3 ausgedacht. Am 13.12. kamen die SchülerInnen zu Besuch in die 3. Klasse und schenkten dabei allen ein selbstgestaltetes Windlicht und ein Mandala. Natürlich versäumte es die Klasse 7 nicht auch die Geschichte von „St. Lucia“ vorzulesen. Im Anschluss an ihre Vorstellung bedankte sich Frau Glaub bei ihren SchülerInnen für die tolle Zusammenarbeit.

 

Im Anschluss berichtete Herr Bernsau noch von anderen Knigge-Projekten: So wichtelten zum Beispiel die Erstklässler und Klasse 10 setzte sich mit den Themen Klassengemeinschaft und Verantwortung für andere auseinander. Herr Bernsau erwähnte auch das gemeinsame Grundschulsingen, das jeden Dienstag in der Adventszeit stattfand.

Auch bedankte sich Herr Bernsau bei Frau Braun-Schaaf für die tolle Dekoration des Schulhauses und des Weihnachtsbaums. Zum Abschluss wurde noch die von Neuntklässlern selbstständig gegründete Lerngruppe gelobt, denn „Wir gehen gut miteinander um“ bedeutet auch: „Wir helfen einander mit unseren Stärken“.

In den Worten einer Erstklässlerin bleibt so eigentlich nur noch zu sagen: „Weil helfen gut ist!“


Die Viertklässler von Herrn Funk stellten die ABC-Klassenregeln vor. Hier das E für „Entschuldigen können“.


Frau Glaub stellt den SchülerInnen und KollegInnen ihr Projekt „St. Lucia“ mit Klasse 7 vor. Sie bedankte sich dabei bei ihren SchülerInnen für die tolle Zeit, denn es habe richtig viel Spaß gemacht.

Nach den Präsentationen zählt Herr Bernsau weitere Knigge-Umsetzungen auf. Dazu gehörten die gemeinsame Wichtelaktion in Klasse 1, das Schulhausschmücken von Frau Braun-Schaaf, die Auseinandersetzung der Zehntklässler mit den Themen „Klassengemeinschaft“ und „Verantwortung für andere übernehmen“ sowie die von Neuntklässlern selbstständig gegründete Lerngruppe.

Zum Öffnen des PDF-Dokuments
Präsentation Knigge-Thema 1
hier auf das Bild klicken.




Bericht über das Praktikum „Berufe im Blick“

Zwei Wochen lang haben die Achtklässler das Klassenzimmer mit der Lehrlingswerkstatt getauscht.
In der ersten Woche waren wir bei GARP in Plochingen. Dort haben wir die Berufsfelder Elektrotechnik, Kunststofftechnik und Metall kennen gelernt.
Zum Üben haben wir zunächst einen einfachen Würfel zusammengelötet. Dann haben wir ein kleines Spiel und einen solarbetriebenen Ventilator gebaut.

Im Bereich Kunststofftechnik durften wir einen Handyhalter anfertigen. Dazu mussten wir Kunststoffteile zuschneiden, erwärmen und exakte Biegungen versuchen. Das Herstellen eines Roboters war im Metallbereich verlangt. Nun mussten wir Metall bohren, sägen und schleifen. Das war ganz schön anstrengend.

In der zweiten Woche haben wir kaufmännische und chemische Berufe erkundet. Wir mussten eine Firma gründen und bekamen 500 Euro Startkapital. Natürlich haben wir uns auch einen Werbeflyer für unsere Produkte ausgedacht. In einem Rollenspiel haben wir überlegt, wie wir unseren Umsatz steigern können. Viel praktischer ging es im Bereich Chemie zu. Wir haben einen Lippenpflegestift, einen Badezusatz und eine richtige Seife hergestellt.

Zum Schluss gab es Rückmeldegespräche mit den Eltern. Insgesamt waren es zwei großartige Wochen, in denen wir eine Menge über die Berufswelt erfahren haben. Aber es war eine anstrengende Zeit, weil wir den ganzen Tag beschäftigt waren.

Text: Klasse 8, Ursenwangschule

Weihnachtsmarkt in Holzheim

Auch dieses Jahr beteiligte sich die Ursenwangschule wieder mit einem Stand auf dem Holzheimer Weihnachtsmarkt. Traditionell wurden Crêpes mit allerlei Topping verkauft.

Morgens um 8.30 Uhr begannen wir mit dem Aufbau und der Dekoration des Standes. Durch verschiedene Arbeitsschichten hindurch verkauften nun Schüler der SMV sowie hilfsbereite Mitschüler und Lehrkräfte der Schüler. Um 19.00 Uhr wurde dann abgebaut und aufgeräumt.



Text und Foto: Hr. Bernsau
Die Schulsprecher im Schuljahr 2016/17:

 


Simon und Denise, unsere neu gewählten Schulsprecher

Knigge- Auftakt zum Motto1: „Wir gehen gut miteinander um!“

Das Knigge-Projekt der Ursenwangschule startete dieses Schuljahr bereits in die dritte Runde.

Alle SchülerInnen der Grund- und Werkrealschule versammelten sich am Montag, 14.11. in der Aula zur gemeinsamen Auftaktveranstaltung. Das Motto: „Wir gehen gut miteinander um“ wurde zwar bereits im letzten Schuljahr behandelt, wie einige SchülerInnen gleich richtig feststellten, das Thema ist aber immer noch aktuell. Darauf wies auch Rektor Herr Würthele bei seiner Begrüßung in der Aula hin. Aktuelle Beispiele aus dem Schulalltag würden zeigen, dass es wichtig sei einen guten Umgang miteinander immer wieder einzuüben und so ist das Thema „Wir gehen gut miteinander um“ auch in diesem Schuljahr wieder das Auftakt-Motto des Knigge-Projekts.

Die Schulsozialarbeit kümmerte sich wieder darum, das Motto auch im Schulhaus sichtbar zu machen, unter anderem durch zwei Pinnwände an den Eingängen. Hier bekommen die SchülerInnen anhand von Bildern, Sprüchen und Comics Impulse zum Thema.


Nach der offiziellen Begrüßung und Einführung in das Thema, hatte jede Klasse die Aufgabe gemeinsam zu überlegen, was das Motto: „Wir gehen gut miteinander um“, für sie persönlich bedeutet und was sie sich im Umgang untereinander wünschen. Die SchülerInnen hatten viele Ideen und so entstand eine große Themensammlung. Die SchülerInnen der GS wünschten sich vor allem weniger Streit und Beleidigungen untereinander sowie einen netten Umgang und gemeinsames Spielen. Die SchülerInnen der WRS sprachen sich gegen Mobbing und Ausgrenzung aus und wünschten sich mehr Respekt, insbesondere vor den persönlichen Grenzen jedes Einzelnen.

Wir sind gespannt, was die SchülerInnen bis zum Abschluss des ersten Mottos alles erarbeiten werden.

Text: Fr. Munk
Fotos: Fr. Munk, Hr. Bernsau

Reportage: Mit "KiTec" entdecken Schüler die Welt der Technik | Südwest Presse Online

Autor: VON INGE CZEMMEL, 20.08.2016

Mit "KiTec" entdecken Schüler die Welt der Technik

Göppingen: Sägen, hämmern, schrauben, feilen - nach einem mehrwöchigen "KiTec"-Projekt beherrschen die Zweitklässler der Ursenwang-Grundschule das aus dem Effeff.


Bei den Projekten lernen die Kinder ganz nebenbei Werkzeuge kennen, wie man plant, misst oder ein Modell baut. Fotograf: Inge Czemmel

Warte! Ich halte den Nagel mit der Zange und dann haust du mit dem Hammer drauf!“ „Wie ausgefuchst ist das denn“, denkt sich der Zuschauer, wenn er den Zweitklässlern der Ursenwang-Grundschule bei der Arbeit zusieht. Die 18 Kinder der Klasse wurden in Gruppen aufgeteilt und sind  dabei, gemeinsam eine Stabpuppe herzustellen. Dabei lernen sie, richtig mit Werkzeugen umzugehen und haben am Ende den  „Werkzeugführerschein“ in der Tasche.

Wenn Sie die Reportage von Inge Czemmel weitelesen möchten:  HIER klicken




Das Schulfest der Ursenwangschule




Wenn Sie weitere Bilder unseres Schulfestes sehen möchten: HIER klicken


Neues vom KNIGGE-PROJEKT der Ursenwangschule

Knigge-Motto 1: "Wir gehen gut miteinander um"                Zum Weiterlesen: HIER klicken
Knigge-Motto 2: "Wir tun was für unsere Gesundheit"
Knigge-Motto 3: "Wir schätzen unsere Vielfalt"

Kleine Tüftler, Entwickler, Erfinder und Ingenieure



NwT steht für Naturwissenschaft und Technik und bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler der Grundschule – ganz im Sinne des neuen Bildungsplans 2016 – im Fach Sachunterricht durch das Aufsuchen außerschulischer Lernorte und mit Einbezug von Experten eigene authentische Erfahrungen mit Naturphänomenen und Technik machen können.  Durch eigenes Herstellen, Konstruieren, Analysieren und Optimieren sollen die Schülerinnen und Schüler ihr technisches Wissen und Können erweitern und Mut im Umgang mit Technik entwickeln.

 

Auch im kommenden Schuljahr wird montags pünktlich um 14:00 die Schulglocke für die Grundschulklassen der Ursenwangschule zum Nachmittagsunterricht läuten. Doch das Klassenzimmer der 4a bleibt für sechs Wochen leer. Denn die Schülerinnen und Schüler werden bereits seit 15 Minuten mit dem Bus Richtung Göppingen unterwegs sein. Ihr Ziel: Das NwT- Bildungshaus in der Vorderen Karlsstraße. Zusammen mit den Studenten der Technischen Universität Esslingen von Professor Coenning wird die 4a ein Sachunterrichts-Projekt zum Thema  „Bauten und Konstruktionen“  realisieren.

 

Ab dem nächsten Schuljahr 2016/17 sieht der Stundenplan aber nicht nur für die Viertklässler, sondern für alle Grundschulklassen der Ursenwangschule einen solchen mehrwöchigen Besuch im NwT- Bildungshaus. Diese ausgewöhnliche Lernumgebung ist somit Gegenstand des Regelunterrichts. Das Kollegium der Ursenwangschule begründet diesen Schritt vor allem mit dem tollen didaktischen Angebot und der vielfältigen Ausstattung des NwT- Bildungshaus. So kann die im Bildungsplan 2016 für das Grundschulfach Sachunterricht geforderte handelnde Auseinandersetzung mit der Welt  auf sehr hohem Niveau ermöglicht werden.

 

Über die Zusammenarbeit mit dem NwT- Bildungshaus ist es der Ursenwangschule möglich das Kompetenzfeld „Naturphänomene und Technik“ des neuen Bildungsplans 2016 komplett abzudecken. Typische Themen des Sachunterrichts wie „Naturphänomene“, „Bauten und Konstruktionen“ oder auch „Energie“ können dann im NwT- Bildungshaus in einem problem-, handlungs- und projektorientierten Lernarrangement behandelt werden ohne das entdeckende Lernen auszuschließen.

 

Damit zum Start im nächsten Schuljahr die Kooperation zwischen NwT- Bildungshaus und der Ursenwangschule reibungslos beginnen kann, besucht die aktuelle Klasse 3 bereits in diesem Schuljahr das Team um Professor Coenning und wird an einem Miniprojekt über zwei Montage arbeiten. Auf das Ergebnis dieser Pilotphase kann mit Spannung gewartet werden!

Text: Herr Bernsau

Neue Vorbereitungsklasse an der Ursenwangschule

Seit Januar 2016 ist auch an der Ursenwangschule eine Vorbereitungsklasse eingerichtet. Hier haben Kinder aus allen Ländern der Welt die Möglichkeit, gezielt und schnell die deutsche Sprache zu erlernen, mit dem Ziel in naher Zukunft erfolgreich eine Regelklasse besuchen zu können.


 

Zurzeit werden 20 Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 15 Jahren aus Syrien, Afghanistan, dem Irak, Rumänien, Albanien, der Türkei und Kroatien von Frau Trenkler mit 21 Wochenstunden unterrichtet. Unterstützt wird sie dabei von Frau Munk und Herrn Ruetz, den beiden Sozialarbeitern der Schule.












Um den unterschiedlichen Lernständen der einzelnen Schüler gerecht zu werden, wird besonderer Wert auf individuelles Lernen gelegt. Mit Hilfe verschiedener Medien und Lernmaterialien wie Computer, CD-Player und Freiarbeitsmaterial haben die Schüler die Möglichkeit in ihrem Lerntempo und ihren persönlichen Voraussetzungen entsprechend Deutsch zu lernen.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arbeitspläne und kleine Tests ermöglichen die regelmäßige Erhebung des jeweiligen Lernstandes jedes Einzelnen. Aufgelockert wird der Unterricht durch gemeinsame Spiele, Malen und Aktivitäten in Zusammenarbeit mit den Sozialarbeitern.


Gerne würden wir unser VKL-Team durch ehrenamtliche Lernpaten erweitern! Unterstützung wäre besonders wichtig in den Bereichen Alphabetisierung, Lesen und Spielen.


Text und Bilder: Frau Trenkler, Klassenlehrerin der VKL
Interview mit Frau Gerlitz vom BBQ-Team der Ursenwangschule

(Geführt von Herrn Bernsau, Konrektor der Ursenwangschule)

 

Hr. Bernsau (B): Können Sie, bevor wir über Ihre Aufgabe als Berufseinstiegsbegleiterin sprechen, etwas über sich sagen?

 

Frau Gerlitz (G): Vor der Berufseinstiegsbegleitung habe ich Erziehungswissenschaft studiert, im Ausland mit Jugendlichen im Bereich „Deutsch als Fremdsprache“ und in einem EU-Projekt zur Integration von jungen Menschen in den Arbeitsmarkt gearbeitet. Das Schöne an der Arbeit mit Jugendlichen ist, dass man sie in der schwierigen Umbruchphase zwischen Schule und dem Berufsleben begleiten und ihnen eine Orientierung geben kann.

Zum Weiterlesen: HIER klicken

 

Kakao-Verkauf der SMV

Die SMV hat im Januar 2016 in der großen Pause wieder sechsmal heißen Kakao verkauft. Das war ein voller Erfolg. Der Kakao war lecker und wir haben Gewinn gemacht. Von dem Erlös wird die SMV wieder eine Schülerveranstaltung bezuschussen.



Viele Schülerinnen und Schüler haben gerne mitgeholfen. Sie haben Plakate gemalt, eingekauft, Werbung in den Klassen gemacht, Geld eingesammelt und schließlich den Kakao angerührt und ausgeschenkt.

Gemeinsam starten Schülerinnen und Schüler und Lehrer der Ursenwangschule ins neue Knigge-Projekt

 Auf der Schulhomepage steht  „DAS WIR VERBINDET UNS!“.

 

Im letzten Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler, die Schulsozialarbeit und die Lehrkräfte der Ursenwangschule bereits das Projekt Knigge durchgeführt. „Benimm ist in!“ war hierfür ein Leitsatz. Heute, am 25.01., hat die Ursenwangschule an diesen Erfolg angeknüpft.

 

Das Motto „Wir gehen gut miteinander um!“ wird nun alle Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte für die kommenden sechs Wochen beschäftigen. Die Schülerinnen und Schüler können sich auf Themen wie „Konflikte gut lösen“ oder „Eigene Stärken kennen und nutzen“ freuen.

 

Das Knigge-Projekt findet dabei nicht nur in einem Fach statt, sondern ist Teil aller Fächer!

 

Am 14.03. treffen sich alle Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte der Ursenwangschule wieder in der Aula! Dann können die Schülerinnen und Schüler den anderen Klassen zeigen, was sie aus dem Motto „Wir gehen gut miteinander um!“ gemacht haben. Hier ist alles möglich: Von einem Artikel für die Homepage bis hin zu einer Projektpräsentation oder sogar einem Rollenspiel.

 

Herr Würthele machte auf die Aktualität des Knigge-Themas aufmerksam, indem er einen Zeitungsartikel vom 24.01. zeigte. Die Überschrift lautete „Geht´s noch?“. Laut dem Zeitungsartikel legen 95 Prozent der Deutschen großen Wert auf gute Manieren.

 

„DAS WIR VERBINDET UNS!“ – dieser Aussage wollten alle zum feierlichen Startschuss des neuen Knigge-Projekts ein Gesicht geben. Daher versammelten sich die gesamte Schülerschaft und alle Lehrkräfte auf den Pausenhof. In einer von Frau Braun-Schaaf vorbereiteten Sonnenstruktur stellten sich alle auf und läuteten das Motto „Wir gehen gut miteinander um!“ praktisch ein.

 

Über die Motto-Ergebnisse wird auf der Homepage noch ausführlich zu lesen sein.

 

 

 

 

 

 

 

Die Schülerinnen und Schüler versammeln sich in der Aula, um gemeinsam in das Motto „Wir gehen gut miteinander um!“ zu starten.

 

 

 

Die Schulsozialarbeit hat wie beim ersten Knigge-Durchgang eine Stelltafel mit verschiedenen Sprüchen und Bildern zusammengestellt.

Im Laufe der sechs Wochen finden an dieser Stelle immer wieder neue Ideen ihren Platz.


Gemeinsam machen sich Schülerinnen und Schüler und die Lehrer der Ursenwangschule auf den Weg, um das gemeinsame Mottobild zu erstellen.

Nach kurzer Zeit steht die Sonne.

Nun kann es mit dem Knigge-Projekt richtig losgehen! Allen Schülerinnen und Schülern und Lehrern viel Spaß dabei.

Text und Fotos: Herr Bernsau

Tolle Verkaufsaktion der WuI-Gruppe Klasse 9

Vor den Weihnachtsferien hat die WuI-Gruppe (Wirtschaft und Informationstechnik) der Klasse 9 ein tolles Projekt abgeschlossen. Im Rahmen ihres Fachunterrichts hat die Gruppe einen Pausengetränkeverkauf geplant, organisiert und durchgeführt. Zunächst wurde über das passende Getränk diskutiert. Hier war eine echte Pro- und Contra-Diskussion notwendig. Geeinigt wurde sich dann auf das Getränk „Heiße Schokolade“. Anschließend wurde über eine passende Werbestrategie nachgedacht. Das Ergebnis: Alle Klassen sollen mit einem selbsterstellten Flyer über den Verkauf und den Preis informiert werden. Nun fehlte nur noch ein passender Name. Hier fiel die Wahl auf „Hot Michael Jordan“. Mit dem Computerprogramm Excel berechnete die Gruppe noch den Verkaufspreis. Der Verkauf war mit allen betroffenen Lehrkräften abgestimmt. Der Verkauf fand dreimal in der Woche statt. Viele Schülerinnen und Schüler waren von diesem tollen Angebot so begeistert, dass sie es sehr schade fanden, dass die WuI-Gruppe ihren Verkauf vor Weihnachten einstellte. Die Klasse 9 kann sich auf jeden Fall über eine zusätzliche Einnahme für die Klassenkasse freuen.

Puppentheater Firlefanz

Am 10.12. wurde die Grundschule wieder einmal von dem Puppentheater Firlefanz besucht. Auch bei diesem Auftritt hatte sich das Team um Frau Bindert ein tolles Theaterstück ausgedacht. „Die Mondkugel“ ist für die Trolle besonders wichtig. Bei allen Fragen suchen sie bei dieser sprechenden Kugel die passende Antwort. Umso größer ist der Schreck als sie feststellen müssen, dass Indianer die Kugel mitgenommen haben. Nun macht sich der jüngste Troll auf, um die Kugel zu finden und zurückzubringen. Auf seinem Weg erlebt er viel.

Er muss vor einem hungrigen Fuchs auf einen Baum klettern. Zum Glück verzaubern Elfen Pilze in Gänse, die den Fuchs ablenken. Der junge Troll trifft auch auf einen sprechenden Stein, dem er einen Freundinnenstein zur Seite gibt. In dem Indianerdorf will ein besonders sturer Indianer die Mondkugel nicht herausgeben. Nur mit der erneuten Hilfe der Elfen schafft es der junge Troll die Mondkugel wiederzubekommen.

Zurück im Dorf stellen die Trolle fest, dass sie gar keine Fragen mehr an die Mondkugeln richten müssen. Sie haben als die Kugel verschwunden war alles selbst beantworten können.

Die Kinder waren von dem Stück und der musikalischen Untermalung sehr begeistert. Die Ursenwangschule bedankt sich daher bei Frau Bindert und ihrem Team für diese grandiose Vorstellung.

Hoffentlich besucht uns das Theater Firlefanz im kommenden Schuljahr wieder!!!




Text und Fotos: Herr Bernsau

Projekt "Mobbingfreie Schule"





















In diesem Schuljahr fand zum ersten Mal das neu eingeführte Projekt „Mobbingfreie Schule – Gemeinsam Klasse sein“ in den Klassen 5 und 6 an fünf Tagen statt. Durchgeführt wurde dieses von der Präventions- und Klassenlehrerin Frau Neidhardt in Zusammenarbeit mit einigen Fachlehrern und der Schulsozialarbeit.

Kernpunkte waren hierbei die Thematisierung von Mobbing, was dies genau ist und was die SchülerInnen tun können, damit es nicht zu diesem kommt. Die Inhalte des Projekts waren hierbei durch Filme, Gruppenarbeiten, Klassenspiele sowie ein Forumtheater abwechslungsreich gestaltet. Abgerundet wurde das Projekt durch ein gemeinsames Frühstück sowie einen Elternabend, an welchem die SchülerInnen ihre Ergebnisse den Eltern vorstellten.

Künftig wird das Projekt jeweils zum Schuljahresbeginn mit den Fünftklässlern durchgeführt werden.

Ausflug zur Ausstellung "Typisch Zigeuner"

Wir sind morgens zusammen mit unseren Religionslehrerinnen mit dem Bus nach Göppingen in die Stadtkirche gefahren. Als wir in der Stadtkirche angekommen sind, hatten wir ein Arbeitsblatt mit verschiedenen Fragen über „Typisch Zigeuner“ bekommen. In der Kirche waren verschiedene Tafeln aufgestellt. Dort standen natürlich auch unsere Antworten drauf. Als wir alle fertig waren, haben wir es zusammen besprochen. Um ca. 11.10 Uhr sind wir zurück zum ZOB gelaufen und mit dem Bus zurückgefahren.

Text: Denise Klasse 7



___________________________________________________________________



Bundesweiter Vorlesetag in der Ursenwangschule

Am 20.11. fand der 12. bundesweiter Vorlesetag statt. Der Vorlesetag geht auf eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung zurück.

Zum Weiterlesen: HIER klicken

 

_____________________________________________________________________

Neuer PC-Raum ist betriebsbereit

Seit diesem Schuljahr können wir einen neu ausgestatteten PC-Raum nutzen. Vor allem unserem Lehrer Herr Gottschling möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich Danke sagen! Mit viel Zeit und Einsatz hat er maßgeblich dazu beigetragen, dass unsere Schülerinnen und Schüler nun mit neuen Computern und neuster Software arbeiten können.

Eine lange Tafel in der Mitte dient in           Die großen Bildschirme und die neue
unserem PC-Raum zur gemeinsamen          und schnelle Software laden zum Besprechung.                                                   Arbeiten ein.


___________________________________________________________________

Neuer Konrektor seit Schuljahresanfang 2015/16

Seit Schuljahresbeginn ist das Rektorat wieder voll besetzt. Herr Würthele bekommt mit Herrn Bernsau einen neuen Konrektor. Bisher war Herr Bernsau an der Silcherschule in Eislingen tätig und unterrichtet dort als Klassenlehrer die Grundschulstufen 3 und 4. Darüber hinaus unterrichteter er als Fachlehrer Wirtschaftslehrer/Informatik in den Klassen 7, 8 und 9. An der Ursenwangschule hat er die Klasse 2 als Klassenlehrer übernommen und unterrichtet das Wahlpflichtfach „Wirtschaft und Informationstechnik“ in den Klasse 8, 9 und 10.

Hier geht es zum Bericht der Südwest Presse:
http://www.swp.de/goeppingen/lokales/goeppingen/Persoenliches;art5583,3263277


Konrektor Herr Bernsau

Benimm ist in - Fortsetzung des Knigge-Projekts

Mit dem „JA“ vom Kollegium zu den neuen Themen, kann das Knigge-Projekt in diesem Schuljahr erfolgreich weitergeführt werden. Das Ziel ist es aus dem Projekt ein richtiges Sozialcurriculum zu erstellen.

Anders als beim ersten Knigge-Projekt werden nun nicht wochenweise Themen behandelt, sondern es wurden einzelne Mottos formuliert. In einem Zeitraum von zwei Monaten kann dann jede Lehrkraft selbst entscheiden, wann und welchem Umfang das aktuelle Motto behandelt wird.

Ende Januar steht die Ursenwangschule dann für zwei Monate unter dem Motto „Wir gehen gut miteinander um!“. Für dieses Motto wählen nun alle Kolleginnen und Kollegen bis Januar passendes Material aus und entwickeln geeignete Unterrichtsideen. Dabei können unterschiedlichste Inhalten bearbeitet werden, wie zum Beispiel „Verantwortung für andere übernehmen“ oder „Eigene Stärken und Ressourcen kennen und nützen“.

Jedes Motto hat einen gemeinsamen Auftakt und einen gemeinsamen Abschluss in der Schulaula an dem alle Schulbeteiligten eingeladen werden. Vor allem am Ende jeden Mottos können dann die Schülerinnen und Schüler zeigen, was sie gelernt haben.

Text: Herr Bernsau

Neuer Bildungspartner für die Ursenwangschule

 Für das kommende Schuljahr 2015/2016 hat die Firma Vögtle aus Eislingen und die Ursenwangschule einen Kooperationsvertrag über eine Bildungspartnerschaft geschlossen. Das Besondere ist bei dieser Zusammenarbeit, dass im Rahmen der Berufsvorbereitung vor allem die Grundschule im Mittelpunkt steht. Dabei stellt die Firma Vögtle, mit Ihrer Vertreterin Frau Gadde, der Ursenwangschule das sogenannte KiTec-Material kostenlos zur Verfügung.

KiTec steht für „Kinder entdecken Technik“. Das Material umfasst für eine Schülergruppe von maximal 5 Schülern eine Kiste mit Holz, eine Kiste mit Hilfsmitteln (beispielsweise Schrauben und Nägel) sowie eine Kiste mit Werkzeugen. In der Werkzeugkiste befindet sich unter anderem ein Minischraubstock. Entwickelt wurde das Material von der Technischen Universität Dortmund und dem TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL). KiTec steht unter der Schirmherrschaft der „Wissensfabrik“.

Das Ziel von KiTec ist es, den Schülerinnen und Schülern erste Erfahrungen mit handwerklichen Tätigkeiten und Berufen zu vermitteln. Dafür arbeitet eine Grundschulklasse aufgeteilt in einzelne Gruppen an einem gemeinsamen Projekt. Neben der Förderung des technischen Verständnisses, deckt KiTec aber auch andere bedeutende Themenschwerpunkte ab. So müssen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise ein Forschertagebuch führen, in das sie ihren Werkzeugführerschein, ihre Arbeitsskizzen und auch ihre Bauanleitungen abheften. So kann gleichzeitig an der Lese-, Schreib- und Rechenkompetenz gearbeitet werden.

Die Ursenwangschule möchten sich ganz herzlich bei der Firma Vögtle und dabei insbesondere bei Ihrer Vertreterin Frau Gadde für das tolle KiTec-Material bedanken und freut sich auf die erfolgreiche Zusammenarbeit im nächsten Schuljahr.

Text: Herr Bernsau

Schuljahresanfang 2015/16 unserer Erstklässler

Auch dieses Jahr durfte die Ursenwangschule 26 Kinder als neue Erstklässler begrüßen. Der Schulleiter Herr Würthele hieß alle neuen Kinder und Eltern ganz herzlich willkommen.


Zum Weiterlesen: HIER klicken


___________________________________________________________________

Begrüßungsfeier der neuenFünftklässler

Am Dienstag, dem 15.09.2015, fand nachmittags in der Aula der Ursenwangschule die Einschulungsfeier der neuen Fünftklässler statt.

Hierfür hatten die ehemaligen Fünft-, nun Sechstklässler mit ihrer Klassenlehrerin Frau Neidhardt und der Musiklehrerin Frau Maurer einige Programmpunkte vorbereitet.



Zum Weiterlesen: HIER klicken


Benimm ist in -

Knigge-Projekt an der ganzen Ursenwangschule:


SchülerInnen der Klasse 7 zeigen „Daumen hoch“ für das Knigge - Projekt

Grund- und WerkrealschülerInnen haben sich vier Wochen lang, gemeinsam mit dem Lehrerkollegium und der Schulsozialarbeit, mit dem Thema Knigge beschäftigt.
Jede Woche stand dabei unter einem anderen Motto.

In der ersten Woche ging es um das Thema „Wir begrüßen einander freundlich“.  Die SchülerInnen hatten großen Spaß daran verschiedene Begrüßungsgesten auszuprobieren.

„Wir reden respektvoll miteinander“ stand im Fokus der zweiten Woche. Bei Rollenspielen zeigten die Kinder und Jugendlichen ihr Gespür für den richtigen Ton.

Heiß diskutierten einige Klassen über das Motto der dritten Woche „Wir achten auf unser Äußeres“: Jeans oder Jogginghose? Schuluniform ja oder nein? waren nur einige der Themen.

Die vierte Woche stand ganz im Zeichen der Frage „Wir achten auf unser Verhalten in der Öffentlichkeit“. Beim Einkaufen im Supermarkt, beim Fahren mit Bus und Bahn oder beim Kinobesuch testeten die SchülerInnen ihr gutes Benehmen und machten dabei die unterschiedlichsten Erfahrungen.

LehrerInnen, Schulsozialarbeiter und SchülerInnen sind sich einig, dass das Knigge-Projekt erfolgreich war und alle neue Impulse mitnehmen konnten. Für das kommende Schuljahr ist bereits eine Fortsetzung geplant!

Text und Foto: Herr Ruetz, Schulsozialarbeiter

___________________________________________________________________

Berufseinstiegsbegleiterteam komplett


Joachim Baun, BBQ Göppingen                     

Seit diesem Schuljahr haben wir nun wieder  tatkräftige Berufseinstiegsbegleiter,
die das bewährte Konzept der letzten Jahre weiterführen und ebenso weiterentwickeln.
So sind nun individuell terminierte Einzelberatungen für Schüler der Klassen 9 und 10 eingerichtet. Schüler nehmen begleitet Kontakt zu Firmen auf, absolvieren Praktika und  erstellen ihre Bewerbung. Ebenso werden Hilfen zum Vorstellungsgespräch gegeben.
So wird die enge Verzahnung zwischen Schule und Beruf erreicht und die reelle Chance zum nahtlosen Übergang von der Schule in den Beruf wird ermöglicht.

___________________________________________________________________

Schnuppertag 2015:













Auch in diesem Schuljahr öffnete die Ursenwangschule wieder für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 und deren Eltern und Großeltern die Türen. Diese konnten einen interessanten Querschnitt unterrichtlicher Tätigkeit und außerunterichtlichen Aktivitäten unserer Werkrealschule erleben.

Verstärkung für unsere Schulsozialarbeit

Daniela MunkSeit diesem Schuljahr wird die Schulsozialarbeit der Ursenwangschule durch die Diplom-Pädagogin Daniela Munk verstärkt.

Zum Weiterlesen: HIER klicken


Impressionen unseres Schulfests

Am Freitag, den 25. Juli 2014 fand unser diesjähriges
Schulfest statt.
Die Eröffnung erfolgte um 14.30 Uhr
durch den Grundschulchor. Danach folgten Beiträge der Klassen auf der Showbühne im Schulhof. Eine Fülle von Aktivitäten zum Schauen, Hören, Mitmachen und Genießen zog die Besucher in ihren Bann.

Auftritt der legendären Lehrerband "Hot Teachers"

Zum Weiterlesen: HIER klicken



Neu zertifizierte Streitschlichter der Ursenwangschule



Die Streitschlichter der Ursenwangschule aus Kl. 8 und 9 bei der Zertifikatsübergabe durch Herrn Drechsel, Leiter des städtischen Fachbereichs Schule, Sport, Soziales, im Göppinger Rathaus am 21.02.2014.

Zum Weiterlesen: HIER klicken

___________________________________________________________________

Neue Bildungspartnerschaft geschlossen


Aus Nachbarschaft wird Partnerschaft 
v.l.n.r.: Hr. Erne (IHK), Hr. Würthele (Ursenwangschule), Hr. Nill (Wilhelmshilfe)

Am 10. April unterzeichnete Herr Würthele für die Ursenwangschule und Herr Nill als Vorstandsvorsitzender der Wilhelmshilfe unter Federführung der IHK, vertreten durch Herrn Erne, Leiter im Bereich Berufsbildung, eine Bildungspartnerschaft der kurzen Wege.

__________________________________________________________________

Unterricht lebensnah gestalten 

Das Wahlpflichtfach Gesundheit und Soziales "GuS"

Im Rahmen des Wahlpflichtfachunterrichts "Gesundheit und Soziales"  wurden die Schüler und Schülerinnen in die Grundlagen der "Erste Hilfe" durch eine Ausbilderin des Roten Kreuzes eingewiesen. An praktischen Beispielen konnten sie erste Maßnahmen üben und erlernen. 

 

 

 Das Fach Wirtschaft - Arbeit - Gesundheit "WAG" 

 Im Fach WAG der Klasse 9 wurde zum Themenbereich "Leben mit Kindern" das Projekt OSTERBÄCKEREI mit der Klasse 1 durchgeführt. Die Schülerinnen lernten zuerst die Erstklässler näher kennen, in dem sie sich in der großen Pause intensiv mit ihnen beschäftigten. Dann wurden in der Schulküche mit den "Kleinen" Hefeosterhasen gebacken und verziert.

 

 

Damit die Kinder ihr Backwerk dann auch mit nach Hause nehmen konnten, hatten die Neuntklässlerinnen im Vorfeld einen Osterkorb für jedes Kind hergestellt und mit Ostergras befüllt.

Bilder und Texte: Fr. Braun-Schaaf 

 ___________________________________________________________________

Unser Schulhund:

Seit Oktober 2011 ist Xanto an unserer Schule. Nein, kein neuer Schüler sondern unser Schulhund.


Frau Glaub, Klassenlehrerin der 8B, erprobt mit Erfolg das Konzept  “Tiergestützte Pädagogik“ in ihrer Klasse. Seinen ersten Einsatz hatte Xanto zu Beginn des Schuljahres bei einem Wandertag.

Zum Weiterlesen: HIER klicken


___________________________________________________________________

Offizielle Eröffnung des neu gestalteten Pausenhofs   am 21.07.2011:

Der neugestaltete Pausenhof der Ursenwangschule war schon nach der inoffiziellen Eröffnung der Hit. Am 21.07.2011 erfolgte die offizielle Eröffnung. Herr Würthele konnte bei der Feier Herrn Oberbürgermeister Guido Till, viele Vertreterinnen und Vertreter der Ämter der Stadt Göppingen und des federführenden Architekturbüros begrüßen. Auch Vertreter der örtlichen Presse und Freunde und Gönner waren anwesend. Viel Interesse zeigten auch die zahlreich erschienenen Eltern, die sich diesen Moment nicht nehmen ließen.
Zum weiterlesen: HIER klicken.
____________________________________________________________________

Hans-Bader-Preis 2011:

Schüler der Ursenwangschule gehörten auch in diesem Jahr zu den Preisträgern des Hans-Bader-Preises, der am Donnerstag, 09. Juni 2011 bei einer Festveranstaltung im Gerber-Bräu in Uhingen verliehen wurde.



Zum weiterlesen: HIER klicken.
____________________________________________________________________

Neugestaltung unseres Pausenhofs:

Kaum war das rote Absperrband durchschnitten worden, testeten die ersten wagemutigen Schüler  die neuen Spielgeräte. Der erste Ansturm verlief erfolgreich für alle Beteiligten. Endlich eine Kletterlandschaft ganz nach dem Geschmack der Schüler.